Kläranlage Untersuchung an zehn Orten

Wasserstetten / lejo 24.03.2017

Die Kläranlage Wasserstetten, die die Gemeinde Gomadingen betreibt, reinigt die Abwässer aus allen Ortsteilen sowie aus Eglingen. Laut der Vorschriften des Wasserhaushaltsgesetztes ist zur Einleitung des geklärten und gereinigten Abwassers in die Lauter eine wasserrechtliche Erlaubnis erforderlich. Diese wurde zuletzt 1997 für eine Laufzeit von 20 Jahren erteilt. Sie endet somit am 31. Dezember 2017. Deshalb hat die Gemeinde beim Landratsamt eine neue Einleitungserlaubnis für die kommenden zwei Jahrzehnte beantragt. Vor 20 Jahren habe so eine Erlaubnis noch 4500 D-Mark, umgerechnet rund 2750 Euro, gekostet. 2017 muss die Gemeinde dafür knapp das Zehnfache berappen. Rund 25 000 Euro rechnete Bürgermeister Klemens Betz dem Gemeinderat vor. Früher habe noch „eine visuelle Kontrolle“ ausgereicht. Heute müssen „gewässerökologische Untersuchungen“ an zehn Stellen entlang der Lauter und des Störzbaches gemacht werden. Die Wasserproben werden im Sommer und im Herbst gezogen, sagte Betz.