Pfronstetten Unter bayrischem Stern

Pfronstetten / HEIKE FEUCHTER 26.08.2013
Es ist ein Fest mit Tradition und aus dem Gemeindeleben nicht wegzudenken: Bereits zum 19. Mal organisierten die Albdorfmusikanten die Starkbierhockete und richteten erneut ein Fest für alle Generationen aus.

Zünftige traditionelle Blasmusik, deftige bayrische und regionale Spezialitäten, Andechser Starkbier und eine engagierte Arbeitertruppe aus den Reihen der Musiker: das sind die Hauptzutaten zum Erfolgsrezept der Starkbierhockete, welche auch heuer wieder die Besucher scharenweise ins Festzelt bei der Kirche strömen ließ.

Der Samstagabend stand bewährt unter bayrischem Stern und ließ die Gäste durch das Motto "Starkbiernacht in Dirndltracht" in vielen Fällen zu Trachtenkleid und Lederhose greifen: vom Kindergartenstöpsel bis hin zur rüstigen Seniorin setzten viele das Motto um. Und für die größte in Dirndl und Lederhose erschienene Gruppe gabs von den Albdorfmusikanten noch ein 15-Literfass Bier obendrauf.

Aber auch ohne diesen Anreiz wären die Pfronstetter alpenländisch gewandet gekommen. Sie lieben den bayrischen Abend, der alljährlich mit witzigen Wettbewerben und zünftiger Blasmusik für Stimmung und Unterhaltung sorgt.

Dieses Jahr haben sich die Veranstalter außerdem etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Neben der zur Unterhaltung aufspielenden Musikkapelle "Harmonie Oberschmeien" hatten sie die "Ruaßkuchlmusi" aus Oberbayern geladen und damit einen programmmäßigen Volltreffer gelandet.

Denn hinter dieser witzigen Unterhaltung standen Ingrid Harrer-Hoffmann und Dominik Harrer, begnadete Musiker und Sänger, mit ihrer Original Gstanzlmusik. Diverse humorvolle Mundarteinlagen, regionale Musik aus dem Raum Eichstätt und dem Bayerischen Wald sowie eigene Stücke mit Gesang und eigenen Texten verbanden die beiden zu einem hinreißend unterhaltenden Programm, welches die Lachmuskeln der Besucher bis an die Schmerzgrenze strapazierte. Auf verschmitzt angenehme und nicht selten bissige Art besangen sie zwischen den Reihen stehend das gesellschaftliche und politische Tagesgeschehen, zogen Land und Leute liebevoll in Vierzeilern durch den Kakao, luden zum gemeinschaftlichen Singen ein und lösten mit hintersinnigen Frotzeleien wahre Lachsalven im Zelt aus.

Passend dazu offerierten die Albdorfmusikanten knusprige Schweinshaxen, Weißwürste, Obatzda und Andechser Starkbier - stimmig serviert von charmanten Damen im Dirndl oder feschen Lederhosenträgern. Im Außenbereich war der Weizenbierstand gut besucht, später fand auch die Bar guten Zuspruch - und die auswärtigen Autofahrer konnten unbesorgt genießen, denn die Gäste aus den Teilorten kamen in den Genuss vom eigens eingerichteten Shuttlebusservice.

Am Sonntag startete die Hockete mit dem Frühschoppen, zu welchem der Musikverein Andelfingen aufspielte. Für das leibliche Wohl der Besucher sorgten die 35 Aktiven der Kapelle und ihre Familien mit typischen Bierzeltklassikern wie Rote und Currywurst, mit Spanferkel, knusprigem Bauernbrot aus dem Backhaus und weiteren Holzofenleckereien wie Wäs und Scherrkuchen.

Die Nachmittagsunterhaltung bei Kaffee und Kuchen wurde von den Musikkapellen aus Pflummern und Kettenacker übernommen und zum Festtagsausklang sorgte der Musikverein Dächingen für Stimmung und Unterhaltung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel