Fasnet Umzug in Trochtelfingen: Narren außer Rand und Band

Trochtelfingen / Von Matthias Jedele 13.02.2018

Für 170 Minuten stand Trochtelfingen auf dem Kopf und die Erde irgendwie still: Die Narren ließen ihrer Leidenschaft freien Lauf. Und das war gut so: Denn der vorletzte Tag in der Fasnetssaison 2018 sollte noch einmal richtig gefeiert werden. So zogen insgesamt 82 Laufgruppen durch die Stadt. Man feierte gemeinsam mit dem närrischen Volk entlang der Straßen das Leben und die Lust am Dabeisein.

Los ging es mit dem  Narrenverein „Schrei Au“ aus Trochtelfingen und deren Schreier, Stadtkapelle, Prinzengarden, sowie dem Prinzenpaar- und dem Narrenratswagen. Gefolgt von Zünften aus nah und fern. Für die musikalische Untermalung des Umzugs sorgten dann neben den teilnehmenden Musikkapellen, Lumpenkapellen, Fanfarenzügen, Guggenmusiken und sonstige Combos. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt konnte man so im Takt mitschunkeln und sich beim Nachbarn etwas aufwärmen.

 Viele Kinder waren mit von der Partie und streckten ihre Taschen und Tüten den bonbonwerfenden Narren entgegen. Die verschenkten allerdings nicht nur süße Köstlichkeiten. So gab es, mehr oder weniger freiwillig, auch das eine oder andere Bad in Konfetti oder Sägemehl. Viele Narren versuchten sich auch noch als Make-Up-Artisten, mit mehr oder weniger Erfolg. Und das die Trochtelfinger Narren dieses Jahr das Glück gepachtet hatten, zeigte sich daran, dass erst gegen Ende des Umzugs heftiger Schneefall einsetzte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel