Gausingen Um die 100 sehenswerte Fahrzeuge

Bei der Ausfahrt präsentierten sich die Oldtimer-Fahrzeuge von ihrer jeweils besten Seite.
Bei der Ausfahrt präsentierten sich die Oldtimer-Fahrzeuge von ihrer jeweils besten Seite. © Foto: Heinz Thumm
Gauingen / Heinz Thumm 30.06.2018

Schon im Laufe des Samstag rückten eine Vielzahl von Fahrzeugen beim 2. Gauiner Oldtimer-Treffen an, während noch rings um den „Grünen Baum“ die Vorbereitungen liefen. Am Abend herrschte eine Riesenstimmung als in zwei Räumen die Fußballübertragung stattfand. Gleichzeitig wurde bereits im Garten das Oldtimer-Treffen feierlich gestartet.

Am Sonntag steigerten sich dann stündlich die Fahrzeugzahlen und die Parkplätze füllten sich. Es gab viel Gesprächsstoff über einzelne Fahrzeuge und die Fahrer und Besitzer hatten ihre Freude am Austausch von Erfahrungen.

Einen wichtigen Block bildeten dabei die Unimogs. Allein fünf dieser Fahrzeuge hat Dirk Wittmacher selbst mühevoll und aufwändig auf Vordermann gebracht. Er hatte freilich  für die Unimog-Freunde viele Tipps für den Umbau und Einkauf von Ersatzteilen parat.

Viele alte Traktoren unterschiedlichster  Fabrikate fuhren vor, manche sogar mit Anhänger und Bauwagen im Schlepp. Mit dabei waren auch einige Geräteträger. Allen Fahrzeugen merkte man die liebevolle Pflege an, die Lackierung strahlte in der Sonne nach allen Seiten. Der älteste Traktor, ein Hanomag R 40 Baujahr 1949, kam aus Binzwangen. Als ältestes Fahrzeug der gesamten Ausstellung fuhr ein BMW-Motorrad R 11 mit Seitenwagen vor. Das Motorrad aus dem Jahr 1934 hat komplette Originalteile. Ein Opel Olympia Baujahr 1936 (bezeichnet nach der damaligen Olympiade in Berlin), beeindruckte als Cabrio Limousine. Ganz besonders interessant ausgestattet war ein Opel Blitz von Herbert Ott aus Baach. Dieses Fahrzeug von 1950 wurde aus Restbeständen der Wehrmacht zusammengebaut.

Mit dem Beginn der Ausfahrt eröffnete ein Bierauto der Zwiefalter Klosterbrauerei den Autocorso. Mit blitzendem Lack und festlich herausgeputzt gingen die Fahrzeuge nacheinander auf Tour. Dirk Wittmacher stellte über‘s Mikrofon die Fahrzeuge mit ihren Besonderheiten vor. Die Ausfahrt führte von Gauingen aus über Gossenzugen, Zwiefalten, über das Dobeltal zum Tanzplatz und über Hochberg und das Industriegebiet Gürst zurück nach Gauingen. Währenddessen versorgten die Mitarbeiter vom Grünen Baum und die Mitglieder vom Tennisclub und der Feuerwehr Gauingen die Besucher mit Speisen und Getränken. In ausgiebigen Gesprächen wurden dann bis in den Abend hinein die Vor- und Nachteile verschiedener Fahrzeuge und Maschinen diskutiert und verglichen. Ein dickes Lob erhielten die Veranstalter für ihre tolle Organisation.

5

Unimogs hat Dirk Wittmacher selbst mühevoll und aufwändig auf Vordermann gebracht. Er hatte für die Unimog-Freunde viele Tipps für den Umbau parat.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel