Zwiefalten Übergabe der 5. Batterie

Feierliche Kommandoübergabe der 5. Batterie des Artilleriebataillons auf dem Vorplatz des Zwiefalter Münsters mit (v.l.) Bürgermeister Matthias Henne, Hauptmann Alexander Hirche (Übernehmer), Oberstleutnant Jörg Wehrhold, Hauptmann Achim Leuther (Übergeber) und Michael Donth (MdB).
Feierliche Kommandoübergabe der 5. Batterie des Artilleriebataillons auf dem Vorplatz des Zwiefalter Münsters mit (v.l.) Bürgermeister Matthias Henne, Hauptmann Alexander Hirche (Übernehmer), Oberstleutnant Jörg Wehrhold, Hauptmann Achim Leuther (Übergeber) und Michael Donth (MdB). © Foto: Heinz Thumm
Zwiefalten / Heinz Thumm 17.07.2018

Seit vielen Jahren besteht eine Patenschaft zwischen der Gemeinde Zwiefalten und der 5. Batterie des Artilleriebataillons der Bundeswehr. Insbesondere pflegen die Mitglieder der TSG Zwiefalten die enge Partnerschaft zwischen der Zivilgesellschaft und ihren Soldaten. Auf Einladung von Bürgermeister Matthias Henne wurde die Batterieübergabe in der Öffentlichkeit auf dem Vorplatz des Zwiefalter Münsters vorgenommen.

Knapp einhundert Bürger, Ehrengäste, Gemeinderäte und Abordnungen der anderen Einheiten des Bataillons mit Batterie- und Fahnenwimpeln waren bei der Zeremonie mit von der Partie. Der Bundestagsabgeordnete Michael Donth (CDU) hielt die Eröffnungsrede. Er schilderte anschaulich, wie eine Entscheidung für einen Auslandseinsatz im Bundestagung zustande kommt und dankte den Soldaten und auch ihren Angehörigen für diesen besonderen Dienst an unserem Land.

Donth bedankte sich auch bei Bürgermeister Henne und dem Vorsitzenden der TSG Zwiefalten, Eugen Schultes, für ihr Engagement für diese Patenschaft. Den Soldaten versprach er gleichzeitig sich für ihre Ausrüstung und politischen Rückhalt in Berlin weiter einzusetzen, damit sie ihren Auftrag, die Sicherheit unseres Landes zu gewährleisten, wirksam erfüllen können.

Oberstleutnant Jörg Wehrhold, stellvertretender Kommandeur des Artilleriebataillons 295, ging in seiner Ansprache auf die Aufgaben eines Batteriechefs als Führer, Erzieher und Ausbilder für die Soldatinnen und Soldaten ein. Bis vor kurzem war die 5. Batterie zur Aufklärung in Litauen und leistete dort einen Beitrag zur Verteidigungsbereitschaft der NATO. Im Herbst wird die Batterie nach Mali verlegt.

Nach seiner akademischen Bildung an der Universität der Bundeswehr in Hamburg trat Achim Leuther seinen Dienst am 1. April 2003 beim Raketenartillerielehrbataillon 52 an. In seiner vielseitigen Karriere führte er in den letzten drei Jahren die 5. Batterie und übergibt diese jetzt an Hauptmann Alexander Hirche.

Sein Dienstantritt erfolgte 2003 als Pionier beim Pionierbataillon 140. 2005 folgte der Wechsel zur Artillerietruppe. Zuletzt war Hauptmann Hirche als Batterieeinsatzoffizier im Artillerielehrbataillons 345 in Idar-Oberstein tätig.

In einem beeindruckenden Zeremoniell meldete dann Hauptmann Leuther die Übergabe des 5. Artilleriebataillons an Oberstleutnant Wehrhold. Symbolisch wurde der Batterie-Fahnenwimpel von Oberstleutnant Wehrhold übernommen und dann an Hauptmann Hircher weitergegeben.

Kleines Fest zum Schluss

Die Musikkapelle Zwiefalten, unter Leitung von Dirigent Alexander Ott, umrahmte die Kommandoübergabe mit würdigen Melodien und spielte auch zum Schluss feierlich die deutsche Nationalhymne.

In einer nachfolgenden Feier der Patenschaft und Kommandoübergabe bedankte sich Bürgermeister Henne „an diesem unvergesslichen Tag“ für die gegenseitige Unterstützung und hofft auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Auch Hauptmann Leuther sprach zur Patenschaft und bedankte sich für die bemerkenswerte Herzlichkeit und Wärme. Ein besonderer Dank galt auch hier Eugen Schultes, der mehrfach als „Motor der Patenschaft“ bezeichnet wurde.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel