Einmal im Jahr können die Schüler der Sternbergschule eine Woche lang den Schulranzen zu Hause lassen. Dann nämlich, wenn Projekttage oder die Themenwoche auf dem Stundenplan stehen. Von Montag bis Freitag heißt es in diesem Jahr "Sport, Spiel, Spaß - aktiv auf dr Gass".

In diesen Tagen bringen Rektorin Daniela Halder und ihre fünf Kolleginnen den Schülern Spiele bei, die sie als junge Mädchen im Pausenhof noch selbst gespielt haben: Gummitwist, Murmeln, Pfennig-Fuchsen sowie Himmel und Hölle. Spiele, die heute kaum noch einer kennt.

Am Montag waren Senioren des örtlichen Skatklubs "Frohe Runde" in den Klassenzimmern, um den Jungs und Mädchen die verschiedenen Karten zu erklären. Musikalisch ging es beim Posaunenchor zu, der verschiedene Instrumente zum Ausprobieren mitbrachte. Zudem wurde gestern Morgen getanzt, außerdem zeigten DRK-Mitglieder, wie man bei kleinen Verletzungen einen Verband anlegt.

Am Nachmittag schaute Angelika Bange-Wolf vom Verein für Sport- und Gebrauchshunde Gomadingen mit ihrer Schäferhundmischlingsdame Finja in der Schule vorbei. Da war die Freunde bei den Erst- bis Viertklässlern natürlich riesengroß. Heute Morgen geht es wieder in die freie Natur. Alb-Guide Maria Tittor informiert die Jungs und Mädchen im Wald über die verschiedenen Bäume wie Buche, Ahorn, Fichte, Birke und Douglasie und deren Blätter. Auch der Religionsunterricht ist während der Themenwoche integriert. Pfarrer Johannes Streib zeigt den Schülern am Freitag die Martinskirche. Danach schauen Mitglieder des Musikvereins Dapfen in der Schule vorbei. Im Gepäck haben sie unter anderem ein Schlagzeug, auf das sich die Sechs- bis Zehnjährigen ganz besonders freuen.

Zwischendurch sind immer wieder Spiele angesagt. Tennis, Tischtennis und Fußball sollen dazu beitragen, dass sich die Kinder im Zeitalter von Smartphone und Computer wieder mehr bewegen, sagt Schulleiterin Halder.