Münsingen. / eb

Für die Ausstellung im Museum Villa Rot in Burgrieden, als Teil vom inter!m-Projekt im Sommer 2017, plant  die 52-Jährige  Künstlerin eine generationsübergreifende Bürgerbeteiligung als Teil ihrer künstlerischen Textilarbeit. Die breitgefächerten textilen Spuren in der weitläufigen Region der Alb sollen ausgelotet und recherchiert werden.

  Aspholm-Flik möchte sich ein Bild von den unterschiedlichen textilen Erzeugnissen und Traditionen machen, um sinngemäß und authentisch diese Gegend künstlerisch beschreiben zu können. Sie erwartet, eine Vielfalt an textilen Spuren zu finden. Der früher weitverbreitete Flachsanbau und die Schafzucht sind Stichworte, denen sie beispielsweise nachgehen wird.

Älbler sollen mithelfen

Die Älbler werden darum gebeten, an ihrer textilen Such- und Sammelaktion teilzunehmen und sie so zu unterstützen. Am 16. Januar von 10 bis 20 Uhr und am Markttag, am 28. Januar von 10 bis 16 Uhr, können an der Interim-Geschäftsstelle im Pflügerhaus am Marktplatz 7 in Münsingen textile Erzeugnisse aller Art abgegeben werden.

Dazu gehören auch Fasern,  die noch nicht gesponnen worden sind, und kleine Gerätschaften, die früher zur Herstellung von Textilien verwendet wurden. Informationen zum Ursprung des Objekts, der Name des Besitzers und der Name des Spenders mit Kontaktinformation sind  dabei natürlich von großer Bedeutung. Die Künstlerin ist an beiden Terminen in der  Münsinger Geschäftsstelle anwesend.

Textile Kreationen

Falls eine persönliche Abgabe nicht möglich ist, kann man das Material  bis zum 31. Januar auch an die Künstlerin direkt schicken. Außerdem ist Nanna Aspholm-Flik  auch bereit,  Sachen auf der Alb abzuholen (Kontaktadresse siehe Info unten.)

Ein ähnliches Projekt hat Nanna Aspholm-Flik  schon einmal auf die Beine gestellt: In ihrer Textildesign-Diplomarbeit an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart recherchierte Nanna Aspholm-Fliksie das Erbe der Textilindustrie in Vorarlberg im Vergleich zum bestehenden Kunsthandwerk im Bregenzerwald. Daraus entstanden textile Kreationen, die auf dem Alten basieren, aber in der Jetzt-Zeit verhaftet sind. Eine Auswahl von Aspholm-Fliks  Arbeiten wurde für die „Landesausstellung Kunsthandwerk 2016 Baden-Württemberg“ ausgewählt.

Info Nanna Aspholm-Flik, Dipl. Textildesignerin, nannatextiles, Claudiusstr. 10 (Hinterhof), 70197 Stuttgart-West, Fax 07 11-22 02 99 92.
Infos gibt es auch bei  der Geschäftsstelle inter!m – Kulturhandlungen Schwäbische Alb, Marktplatz 7,  ☎ (0 73 81) 40 29 706, www.interim-kulturhandlungen.de.

Projektgemeinschaft „inter!im“

„inter!m – Kulturhandlungen Schwäbische Alb“ ist eine Projektgemeinschaft des Museum Villa Rot in Burgrieden und inter!m e.V. im Rahmen der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“ und  wird gefördert in „TRAFO – Modelle für Kultur im Wandel“, eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes, sowie auch durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz.
Das Festival   findet vom 16. September bis 3. Oktober zwischen Hülben, Grabenstetten und Erkenbrechtsweiler statt. Es steht unter dem Motto „Suchen“.