Silke Armbruster von der Rheuma-Liga (Gächinger FWV-Gemeinderätin) und Dirk Harich, Sonderschullehrer aus Münsingen, haben sich bereit erklärt, an zwei halben Tagen die Woche das Teilhabebüro im Würtinger Rathaus ehrenamtlich zu managen. Das Büro neben dem Notariat ist bereits möbliert.

Der Gemeinderat genehmigte in seiner Sitzung am Mittwoch die außerplanmäßigen Kosten für die Bürokommunikation in Höhe von rund 1500 Euro. Offizielle Eröffnung ist am 21. Oktober, um 18 Uhr. So einfach kann Inklusion sein. Dabei geht es im St. Johanner Teilhabebüro um weit mehr als um Barrierefreiheit in ihrer gesamten Bandbreite: "Das geht die ganze Bevölkerung an, Ältere, Flüchtlinge, alle sozialen Aspekte in der Gemeinde", betonte Bürgermeister Florian Bauer. Dass Inklusion nicht zum Nulltarif zu haben ist, scheint den meisten Gemeinderäten bewusst. Das Gremium beschloss in derselben Sitzung auch die Erneuerung des maroden Eingangselements zum Upfinger Dorfgemeinschaftshaus.

Der Windfang soll zusätzlich mit zwei automatisch öffnenden Türen ausgestattet werden. Mehrkosten: voraussichtlich rund 6000 Euro. Öffentliche Fördermittel sind beantragt. Die Sanierung soll insgesamt rund 16 300 Euro kosten und wird von einem örtlichen Handwerker ausgeführt.

Bürgermeister Florian Bauer informierte am Rande: "Wir haben den ersten männlichen Erzieher eingestellt. Er ist gleichzeitig an der Werkrealschule in Würtingen und in Gächingen als Inklusionsberater eingesetzt."