Mariaberg Stiefels Stein in Mariaberg

SWP 21.01.2012
Am 2. Februar ist Krimizeit in Mariaberg: Gerd Stiefel liest ab 19 Uhr im Kommunikationszentrum aus seinem Debütroman "Stiefels Stein".

Es beginnt mit einem Mord: Auf dem nächtlichen Heimweg von Burladingen wird der Bauer Friedrich Stiefel 1893 erstochen. Dies ist der Ausgangspunkt für den Kriminalroman "Stiefels Stein", in dem der Urenkel des Mordopfers, Gerd Stiefel, diese besondere Familiengeschichte erzählt. Doch dieser Mord steht nicht im Mittelpunkt von Gerd Stiefels erstem Roman. Vielmehr geht es um das schwere Los der Witwe Friedrichs, Karoline Stiefel. Mit Hilfe historischer Quellen rekonstruiert Gerd Stiefel das Schicksal seiner Urgroßmutter, die nach der Bluttat plötzlich allein mit zwölf Kindern und einem hochverschuldeten Hof ums Überleben kämpft.

Der im Hauptberuf als oberster Polizeibeamter im Landkreis Sigmaringen tätige Autor zeichnet mit dieser ergreifenden und spannenden Familienbiografie zugleich auch ein Sittengemälde der Schwäbischen Alb um die Wende zum 20. Jahrhundert. Gerd Stiefel wurde 1959 in Albstadt-Ebingen geboren. Er studierte in Hagen Sozialwissenschaften, Geschichte und Jura und ist seit mehr als 30 Jahren Polizeibeamter. Über 10 Jahre war er Chef der Kriminalpolizei im Landkreis Konstanz und ist heute Chef der Polizei im Landkreis Sigmaringen. "Stiefels Stein" ist sein Debüt als Romanautor.

Diesen vielschichtigen Lesestoff präsentiert er am 2. Februar um 19 Uhr bei einer Lesung im Mariaberger Kommunikationszentrum. Im Anschluss an die Autorenlesung findet ein Buchverkauf statt und es besteht die Möglichkeit mit dem Autor ins Gespräch zu kommen und sich sein Werk signieren zu lassen. Der Eintritt ist frei.

Info Weitere Informationen sind unter Telefon: 0 71 24/923-218 erhältlich.