Gomadingen Sternmarsch auf den Sternberg

Bei den Waldtagen: Alb-Guide Maria Tittor zeigt den Schülern der Sternbergschule einen Dachs. Foto: Joachim Lenk
Bei den Waldtagen: Alb-Guide Maria Tittor zeigt den Schülern der Sternbergschule einen Dachs. Foto: Joachim Lenk
JOACHIM LENK 27.10.2012
"Der Natur auf der Spur." So lautete das Motto der Projektwoche an der Sternbergschule in Gomadingen. Der Unterricht für die 72 Schüler fand deshalb an fünf Tagen im Gemeindewald statt.

Gomadingen ist von vielen Bäumen umgeben. Insgesamt 850 Hektar groß ist der Gemeindewald. Da liegt es nahe, dass die Kinder der Grundschule einmal aus erster Hand erfahren, was es alles vor ihrer Haustüre gibt. Angefangen von den verschiedenen Baumarten, bis hin zu den Tieren, die dort leben.

Zu Beginn der Projektwoche fuhr das Biosphärenmobil vor, um den Schülern die Kern-, Pflege- und Entwicklungszonen im Biosphärengebiet zu erklären, zu dem auch die Gemeinde Gomadingen gehört. Alb-Guide Maria Tittor zeigte den Schülern die verschiedenen Tiere, die im Wald leben. Lehrerin Julia Hüttig baute mit den Kindern ein kuscheliges Winterquartier aus Holz für die Igel. Bundesförster Norbert Högel und Revierförster Robert Greiner informierten über die verschiedenen Bäume wie Buche, Ahorn, Fichte, Birke und Douglasie und deren verschiedene Blätter.

Auch der Religionsunterricht wurde in die Projektwoche integriert. Pfarrer Johannes Streib referierte zum Thema Schöpfung. Dabei ging der Geistliche auf die Vielfalt in der Vogelwelt von A bis Z ein. Auch wenn er eingestehen musste, dass er keine Vögel mit den Anfangsbuchstaben C, X und Y gefunden habe.

Am gestrigen Freitag ging der Unterricht im Freien mit einem Sternmarsch auf den Sternberg zu Ende. Die Viertklässler marschierten von Kohlstetten aus auf den Gomadinger Hausberg. Die Erst-, Zweit- und Drittklässler wanderten auf verschiedenen Wegen von der Grundschule aus Richtung Wanderheim, wo es zur Stärkung leckere Hotdogs gab.