Erpfingen Ständchen in der Höhle

EB 21.03.2016

Eine ganz besondere Tour durch die Bärenhöhle erlebten jetzt die Freien Demokraten. Ausgestattet mit Taschen- und Stirnlampen ging es in die Erpfinger Tropfsteinhöhle. Der Einladung des Münsinger FDP-Ortsvorsitzenden Helmut Kaden und des liberalen Arbeitskreises Ermstal-Alb um den Vorsitzenden Wolfgang Reiser waren über 20 Teilnehmer gefolgt. Mit dabei war auch der FDP-Landtagsabgeordnete Andreas Glück.

Von Höhlenführer Dieter Stoll und seiner Frau Doris erfuhren die Besucher aus erster Hand Wissenswertes über Stalaktiten, Stalagmiten und vieles mehr. So wurden in der 1834 vom Erpfinger Lehrer Fauth entdeckten Karlshöhle Feuerstellen, Schmuck und Knochenreste von Menschen aus der Steinzeit entdeckt. Auch Skelette aus dem Mittelalter wurden hier gefunden, denn damals brachte man die Pestleichen hierher. Weniger gruselig, aber mindestens genauso interessant waren die zahlreichen Bärenknochen und das vollständige Bärenskelett. Im Schein der Taschenlampen wirkten die Tropfsteinsäulen, die Stalaktiten und die Stalagmiten besonders beeindruckend. Dass die Höhle nicht nur optisch ein tolles Erlebnis ist, davon konnten sich die Teilnehmer selbst überzeugen. Um die tolle Akustik zu erleben, stimmten sie kurzerhand ein kleines Ständchen an. "Das war ein großartiges Erlebnis. Mit Dieter Stoll und unseren Taschenlampen haben wir diese Höhle bei uns auf der Alb neu entdeckt", sagte ein begeisterter Andreas Glück.