Trochtelfingen Rosige Finanzlage

RALF OTT 25.10.2012
Finanzen: Der Trochtelfinger Gemeinderat hat der Jahresrechnung 2011 zugestimmt. Obendrein präsentierte die Verwaltung einen Nachtragshaushalt.

Das Fazit von Bürgermeister Friedrich Bisinger fiel eindeutig aus: "Wir können mit dem vergangenen Jahr sehr zufrieden sein". Die Zuführung an den Vermögenshaushalt, also der erwirtschafteten Überschuss der für Investitionen zur Verfügung steht, stieg von geplanten 1,66 Millionen Euro auf 1,98 Millionen Euro. Dagegen blieben die Gewerbesteuereinnahmen mit 1,6 Millionen Euro immerhin 400 000 Euro unter dem Planansatz. Demgegenüber standen beispielsweise Mehreinnahmen bei den Schlüsselzuweisungen des Landes und dem Gemeindeanteil an der Einkommenssteuer. 450 000 Euro wurden für die Schuldentilgung aufgewendet, so dass die Nettoinvestitionsrate bei 1,5 Millionen Euro lag. Die Pro-Kopf-Verschuldung betrug 915 Euro.

Auch in diesem Jahr blickt die Stadt einer guten Bilanz entgegen. "Der Vermögenshaushalt hat sich sehr gut entwickelt", freute sich Bisinger. Zwar sei die Stadt nicht verpflichtet, einen Nachtragshaushalt vorzulegen, da es keine gravierenden Veränderungen gegeben habe. "Das soll aber ein Finanzzwischenbericht zur Information sein", betonte der Ratschef.

Die Zahlen sprechen eine klare Sprache: Die Stadt Trochtelfingen erwartet heuer rund 2,5 Millionen Einnahmen aus der Gewerbesteuer und damit ein Plus von 550 000 Euro gegenüber dem Planansatz. Die gute Lage am Holzmarkt beschert der Stadtkasse obendrein ein Plus von knapp 40 000 Euro aus dem Holzverkauf gegenüber dem Plan und auch der Anteil der Gemeinde an der Einkommenssteuer wächst gegenüber dem Ansatz um rund 26 000 Euro. Unterm Strich steigt die erwartete Zuführunsrate an den Vermögenshaushalt um knapp 550 000 Euro auf rund 1,95 Millionen Euro. Mit einer um gut 200 000 Euro erhöhten Tilgung für die Baugebiete sind nun alle Baugebiete abgelöst. Zusätzliche Ausgaben fallen an für die neue Kleinkindgruppe in Steinhilben (130 000 Euro) und den Grunderwerb in der Pfarrgasse (knapp 90 000 Euro).