Gemeinderat Riedlingen Gemeinderat Hallenbad macht guten Eindruck

Das Riedlinger Hallenbad von innen.
Das Riedlinger Hallenbad von innen. © Foto: Waltraud Wolf
Riedlingen / ud 04.04.2018

Außerordentlich beeindruckt zeigten sich die Riedlinger Gemeinderäte bei der Besichtigung des Hallenbad-Neubaus in Riedlingen. „Tipptopp“, so einer der positiven Kommentare, die auch dem sauber verarbeiteten Sichtbeton galten. Stadtbaumeister Johann Suck, der Projektleiter des Generalunternehmens Reisch aus Bad Saulgau, Wolfgang Schuler, und Planer Peter Meschendörfer vom Architektur-Büro 4a führten die Räte durch den Rohbau.

Aufwendige Technik

20 bis 30 Prozent der sehr aufwendigen Technik seien bereits eingebaut, erfuhren sie im Untergeschoss, bevor sie nach oben und über den „Barfußgang“ an den künftigen Toiletten, Umkleideräumen und Duschen vorbei zu den beiden Becken gingen, jenem mit vier Bahnen zu jeweils 25 Metern und dem Nichtschwimmerbecken von zehn auf fünf Metern. Zu Beginn des nächsten Jahres will man mit den Schulen in den Probelauf gehen.

Bis Ostern 2019 rechnet man mit der Abstimmung. Danach wird das Hallenbad auch den Vereinen und der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Was die Räte freute: Der Generalunternehmer ist mit einer Abweichung von „plus/minus 1000 Euro“ im finanziellen Rahmen seines Auftrages von 7,9 Millionen Euro. Insgesamt sind für das Hallenbad 9,5 Millionen an Kosten veranschlagt.

Blockheizkraftwerk

Ein eigenes Blockheizkraftwerk sorgt für Wärme und Strom, wobei auch die Abwärme des gasbetriebenen Verbrennungsmotors genutzt wird. Für Spitzenzeiten steht eine Gastherme zur Verfügung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel