Eiermarkt Programm will verzaubern

Albrecht von Stackelberg (Bariton), Karina Aßfalg (Sopran) und Anna Anstett (von links) am Klavier werden das Konzert mit Geistlicher Musik und Oper gestalten.
Albrecht von Stackelberg (Bariton), Karina Aßfalg (Sopran) und Anna Anstett (von links) am Klavier werden das Konzert mit Geistlicher Musik und Oper gestalten. © Foto: Privat
Dapfen / swp 13.03.2018

Im Rahmenprogramm des 26. Dapfener Eiermarkts veranstaltet das Evangelische Pfarramt Dapfen am Sonntag, 18. März, um 18.30 Uhr ein Benefizkonzert in der Martinskirche Dapfen mit „Geistlicher Musik und Oper“. Die Künstler Karina Aßfalg (Sopran), Albrecht von Stackelberg (Bariton) und Anna Anstett am Klavier werden ein bezauberndes Programm aufbieten.

Mit „Großer Gott und starker König“ aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach startet Albrecht von Stackelberg das musikalische Programm. Mit „Ombra mai fu“ – ein Largo aus der Oper „Xerxes“ von Georg Friedrich Händel wird Karina Aßfalg fortfahren. Anna Anstett wird die Künstler am Klavier begleiten und auch mit verschiedenen Solostücken ihre Fertigkeiten präsentieren.

Mit Werken von Joseph Haydn, Johannes Brahms, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn und weiteren bekannten Komponisten wird ein abwechslungsreiches Programm geboten. Ein Höhepunkt wird dabei unter anderem sicher das „Ave Maria“ von Bach/Gounod – gesungen von Karina Aßfalg

Karina Aßfalg aus Zwiefalten ist in Russland geboren und in St. Petersburg aufgewachsen. Dort begann sie mit sechs Jahren mit dem Klavierunterricht. Es folgte Gesangsunterricht, nach kurzer Zeit als Solistin. Das Fach Operngesang schloss sie mit dem Abschlussdiplom als Opernsängerin ab.

Der Bariton Albrecht von Stackelberg aus Karlsruhe war zunächst Cellist der Deutschen Streicherphilharmonie und Solocellist des Kammerorchesters der Bundeswehr in Siegburg. Nach der Gesangsausbildung mit Diplom in Berlin sah er seinen Schwerpunkt ausschließlich im Gesang und widmet sich immer wieder gerne dem Konzertrepertoire.

Die ukrainische Pianistin Anna Anstett aus Neustadt a. d. Weinstraße wurde in Donezk geboren. Mit bereits sechs Jahren nahm sie ihren ersten Klavierunterricht und schloss 2005 ihre Ausbildung an der „Donezk-Musikschule für begabte Kinder“ mit der Silbermedaille ab. Bei nationalen und internationalen Wettbewerben erreichte sie höchste Auszeichnungen.

Der Eintritt in die Martinskirche in Dapfen ist frei, um Spenden wird gebeten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel