Hohenstein Mit einem Hechtsprung vom Kanu ins kalte Nass

EB 08.08.2012

14 Kinder mit Hohensteins Bürgermeister Jochen Zeller waren im Rahmen des 13. Hohensteiner Sommerferienprogramms Kanufahren auf der Donau. In zwei Stunden ging es von Riedlingen nach Zwiefaltendorf.

Nach einer kurzen Einführung in die Technik des Kanufahrens und in die Ausrüstung mit Schwimmwesten und Paddeln sowie der Erklärung der Route, wurden fünf Kanus von jeweils zwei bis drei Kindern und einer Betreuungsperson besetzt. Viele Kurven und hereinragende Bäume galt es zu meistern. Während der Tour trafen die Teilnehmer auf andere Kanufahrer, zwei Schwanenfamilien und einigen Enten. Eine erfrischende Abkühlung war an diesem sommerlichen Tag nötig. So kühlten sich die Kinder mit einem Hechtsprung direkt vom Kanu ins kalte Nass oder bei einer Wasserschlacht mit den anderen Kanus ab. Keiner kam am Ende der Tour trocken in Zwiefaltendorf an. Das Grillen von Würsten gestaltete einen schönen Abschluss bevor es wieder zurück nach Hohenstein ging. Letztendlich kamen alle gut gestärkt und trocken in Ödenwaldstetten vor dem Rathaus an.