Mehrstetten Mehrstetten beschließt Beitritt zur Tourismusgemeinschaft

Die Gemeinde Mehrstetten will nach dem Beschluss des Gemeinderates nun auch Mitglied in der Tourismusgemeinschaft "Mythos Schwäbische Alb" im Landkreis Reutlingen werden. Foto: Maria Bloching
Die Gemeinde Mehrstetten will nach dem Beschluss des Gemeinderates nun auch Mitglied in der Tourismusgemeinschaft "Mythos Schwäbische Alb" im Landkreis Reutlingen werden. Foto: Maria Bloching
MARIA BLOCHING 23.05.2012
Die Gemeinde Mehrstetten tritt als Mitglied der Tourismusgemeinschaft "Mythos Schwäbische Alb" bei. Einstimmig befürwortete der Gemeinderat in der jüngsten Sitzung am Montagabend diesen Schritt.

"Wir haben zwar nicht den ganz großen Tourismus in Mehrstetten, aber immerhin zählen wir jährlich 4000 Übernachtungsgäste", informierte Bürgermeister Rudolf Ott. Zähle man das CVJM-Freizeitheim noch dazu, kämen sogar noch rund 1000 Übernachtungen pro Jahr hinzu.

Bisher gehörte Mehrstetten der Fremdenverkehrsgemeinschaft "Großes Lautertal" mit den Gemeinden Gomadingen, Hayingen, Zwiefalten, Engstingen und Münsingen an, durch den Abbau von Doppelstrukturen soll aber der Tourismus im Landkreis Reutlingen künftig besser und effizienter werden.

Die Strukturdiskussion in den vergangenen Monaten hat ergeben, dass die Ebene der unterschiedlichen Fremdenverkehrsgemeinschaften wegfallen soll. Das hat auch die Auflösung der Fremdenverkehrsgemeinschaft "Großes Lautertal" zum Jahresende zur Folge.

Zahl der Tagestouristen steigt stetig an

Nachdem die Gemeinde Mehrstetten bisher über die Fremdenverkehrsgemeinschaft Mitglied bei der Tourismusgemeinschaft "Mythos Schwäbische Alb" war, ist nun eine eigene Mitgliedschaft erforderlich. Bisher betrug der Beitrag 961 Euro pro Jahr, für die Mitgliedschaft bei "Mythos Schwäbische Alb" sind in Zukunft 1000 Euro zu zahlen. "Wir brauchen diese große Dimension. Im Alleingang bringen wir nichts auf die Beine", machte Ott deutlich.

Der Tourismusverein Mehrstetten besteht zwar noch auf dem Papier, ist aber bereits seit zehn Jahren nicht mehr aktiv. Im Gremium bestand Einigkeit darüber, dass im Fremdenverkehr ganz ohne Werbung nichts gehe und eigene Prospekte keine Option seien. "Mythos Schwäbische Alb" übernimmt als Tourismusgemeinschaft von Landkreis, Städten und Gemeinden die Bewerbung von touristischen Angeboten, sie arbeitet mit anderen im Tourismus tätigen Organisationen zusammen, betreibt Marktforschung, schaltet Werbung und berät Mitglieder.

In Mehrstetten steigt die Zahl der Tagestouristen stetig an, insbesondere die attraktiven Loipen locken immer mehr Ausflügler an. "Und auch die Gastwirte setzen auf den Tourismus", informierte Ott.