Indelhausen Kinder malen im Stadtwald

ACE 10.08.2012

Wer zurzeit durch den Stadtwald Hayingen läuft, erblickt möglicherweise eine Gruppe gelb-rot-blauer Figuren. Die linke hebt sich den Mund zu, die mittlere die Augen, die rechte die Ohren - ein bekanntes Motiv, das die Kinder vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Fellbach neben anderen Bildern in ihrem Ferienaufenthalt im Waldschulheim (WSH) Indelhausen an die Kiefern gemalt haben. Ein Jubiläumsprojekt, denn bereits seit zehn Jahren kommen die Fellbacher ins WSH. Das Besondere: Jedes Motiv erstreckt sich auf bis zu vier Bäume. Nur unter einem bestimmten Blickwinkel lässt es sich als eine Einheit erkennen, eine Kunstform, die auf den Spanier Augustin Ibarrola zurückgeht, wie Heimleiter Elmar Birnbickel erzählt. Er ist stolz auf die Werke. "Schon allein einen geeigneten Standpunkt zu finden, war nicht einfach. Es braucht Standpunkte, wo mehrere Stämme seitlich nebeneinander stehen. Da sieht man schnell den Wald vor lauter Bäumen nicht", sagt Birnbickel und lacht. Ab jetzt hat also auch Indelhausen einen "bosque de pintura", einen bemalten Wald.

Ganz im Gegensatz zu dem Motiv der drei Figuren, nichts sagen, nichts sehen, nichts hören ist das Projekt nicht unbemerkt geblieben. "Mittlerweile hat es sich rumgesprochen, wir hören, dass über uns geredet wird - und zwar positiv", freut sich der Heimleiter.