115 Jungforscher präsentieren beim Regionalwettbewerb Südwürttemberg von „Jugend forscht“ im Friedrichshafener Dornier Museum ihre Tüfteleien. Mit dabei war auch Jasmin Gorzelany aus Hayingen, die als nächstes beim Landeswettbewerb antritt.

Der Buchsbaumzünsler hat den Gartenbesitzern in den vergangenen Jahren das Leben arg schwer gemacht. Kein Mittel scheint die gefräßige Raupe aufhalten zu können. Jungforscher vom Regionalwettbewerb Südwürttemberg hat das auf den Plan gerufen – mit ihrem Projekt „Buchsbaumzünsler einfach vertreiben“ versuchen sie dem Nimmersatt zu Leibe zu rücken. Die Projekte für „Jugend forscht“ liegen quasi vor der Haustür. Ganz praktisch befassen sie sich neben dem Buschsbaumzünsler auch etwa mit der perfekten Dämmung von Häusern, einem intelligenten Roboter für Agrarflächen oder ganz einfach mit der perfekten Seife oder dem perfekten Lippenstift.

Daniel Sauter und Jasmin Gorzelany (beide Edith-Stein-Schule/Ravensburg) zählten mit ihrem Beitrag zu den Siegern. Sie befassten sich mit dem Einfluss von EM 1® bzw. von COBIOTEX® auf die Mastleistung und den Futterverbrauch von Masthähnchen im Biobetrieb. Es wurden drei Versuchsreihen mit jeweils 80 Hähnchen durchgeführt. 40 Tiere wurden mit einem der beiden Zusätze behandelt, parallel dazu wurde eine weitere Gruppe mit 40 Tieren als Kontrolle ohne Zusatz aufgestallt. Die Effektiven Mikroorganismen wurden als Futterzusatz täglich ins Trinkwasser zugegeben. COBIOTEX® dagegen wurde einmalig vor Einstallung als Lösung auf die Bodenfläche mit Einstreu appliziert. Die Hähnchen wurden nach den ökologischen Richtlinien des Naturland Verbandes gehalten. Wöchentlich erfolgte eine Wiegung aller 80 Tiere. Der Futterverbrauch wurde am Ende über den gesamten Versuch erfasst. Die drei Versuche führten zu durchweg positiven Ergebnissen.