Münsingen Jetzt aufs Fahrrad umsteigen

Münsingen / Von Heike Feuchter 10.06.2018

Familienverbände mit Radanhängern, Freizeit-und Sportradler, Wanderer und Autofahrer: Sie alle pilgerten in Scharen zum Albgut-Radtag. Albgut-Chef Franz Tress freute sich über die vielen Akteure und Partner, welche sich mit ihm zusammen in Organisation, Gestaltung und Mitwirkung des Tages eingebracht haben und den Besuchern damit ein umfangreiches Programm boten.

Auch Landrat Thomas Reumann und Bürgermeister Mike Münzing steuerten das Albgut an, um dort in Begleitung verschiedener Kooperationspartner mit einem 4-Rad-Pedelec den Auftakt zur landkreisweiten Aktion Stadt-Land-Radeln zu geben. Den Blick, welchen Alexander Gerst derzeit vom All aus auf unseren zerbrechlichen Planet hat, würde Landrat Reumann jedem wünschen und damit Gedanken zur Erhaltung unserer Lebensgrundlage anregen wollen: „Keiner kann sagen, wir können keinen Einfluss auf die CO2 -Werte nehmen, jeder ist aufgerufen sich zu fragen, was wir tun können“, rief Reumann zum Handeln und Umdenken auf. Der Kreistagsbeschluss zur gelebten Nachhaltigkeit ist, auch mit Ernennung einer Klimaschutzbeauftragten, ein politischen Zeichen. Bei der dort entwickelten Handlungsstrategie ist Radfahren ein maßgeblicher Punkt: „In Zeiten der E-Bikes macht Radfahren auch auf dem Land Sinn“,  bekräftigte Reumann und unterstrich dies mit Fakten: „Wir haben 950 Kilometer Radwege im Landkreis, 2,5 Millionen Euro in die Radweginfrastruktur investiert und 750 Kilometer ausgeschildert – es gibt keine Ausrede mehr, nicht aufs Rad umzusteigen.“ Bei der Landkreisaktion kann sich jeder beteiligen, jeder Kilometer zählt – und nicht nur die Natur freut sich darüber, sondern auch die Teilnehmer können Preise gewinnen.

Die Zukunftsperspektive des ländlichen Raums als Schlafstätte sieht Bürgermeister Mike Münzing im Biosphärengebiet  Schwäbische Alb widerlegt: „Wir sind hier Impuls- und Ideengeber, lösen neue Entwicklungen aus.“ Die vorjährigen 1800 Ausleihen im Mobilitätszentrum Münsingen seien ein deutliches Mobilitätszeichen dafür, dass das E-Bike nicht nur am Wochenende, sondern auch im Alltag eingesetzt werde.

Und dann traten Landrat, Bürgermeister und Vertreter von Organisationen und Partnern kräftig in die Pedale und begaben sich auf Entdeckungstour durchs Albgut. Und zu erleben gab es dort vielerlei: Kunst, Kultur, Aktivangebote und kulinarische Köstlichkeiten gaben sich ein buntes Stelldichein. Das Biosphärenzentrum bot eine Fahrradwerkstatt mit Profitipps an, die Fahrradwerkstatt vom Lenkungskreis Asyl hatte gespendete und reparierte Räder im Verkauf und bei der Upcycling-Werkstatt von Erdgas-Südwest konnte aus Schläuchen Praktisches gebastelt werden. Das Mobilitätszentrum bot E-Bike-Tests, die Radabteilung des TSG Münsingen schulte im Bereich Fahrradsicherheit und geführte Radtouren erschlossen  die herrliche Landschaft des ehemaligen Truppenübungsplatzes.

Wer das Albgut auf andere Art und Weise erkunden wollte, konnte dies auf E-Bikes für vier oder sechs Personen in Angriff nehmen – ein herrliches Vergnügen für viele Familien. Auch ansonsten war für Kids viel geboten: Ob Disc-Golf, Pedalostraße, Ziegenstreichelzoo oder das Kindertheater „Ätschagäbele“ – Langeweile kam keine auf. Bei der AOK lud die Müsliquetsche zum strampeln ein und als Belohnung gab es selbst geplättete Haferflocken mit nach Hause, nebenan zeigte der Landkreis die Klimawaage. Kunstliebhaber kamen ebenfalls auf ihre Kosten: Albmalermuseum, Atelierhaus und Manufakturgebäude hatten ebenso geöffnet wie das neu konzipierte Truppenübungsplatzmuseum und nostalgisches Flair schufen die im Gelände aufgestellten historischen Feuerwehrautos. Im BT24 vereinten sich Kunst und Aktion: Wollwerk und Kulturhaus versteigerten künstlerisch gestaltete Stühle und präsentierten regionales Design und Handwerk rund ums Schaf. Für Hungrige und Durstige gab es mehrere Anlaufstellen: Rund ums Zelt mit Live-Musik und Freigelände boten Barbecue- Spezialitäten von Außemländle und das Tress-Nudelmobil Köstlichkeiten für den Gaumn, etwas Süßes als Nachtisch lieferte der Crêpes-Stand vom Lagerhaus. Dieses hatte am Sonntag auch Premierentag im Café Königliche Post, in welchem das Lagerhaus-Team künftig jeden Sonntag mit Kaffee und Kuchen bewirten wird.

Info Weitere Informationen zur Radaktion gibt es unter www.kreis-reutlingen.de/stadtradeln.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel