Automobil Jede Fahrt ist eine Besonderheit

Schöne alte Fiat 500, die Topolinos, waren im Alten Lager. Auch ein Bus war dabei.
Schöne alte Fiat 500, die Topolinos, waren im Alten Lager. Auch ein Bus war dabei. © Foto: Maria Bloching
Auingen / Maria Bloching 11.06.2018

Zu seiner Zeit in den 1930er Jahren galt der erste Fiat 500 schon als moderner Kleinwagen. Aufgrund seiner runden Scheinwerfer wurde er liebevoll „Topolino“ genannt und auch heute noch hat das Automobil viele Liebhaber. Mit einer Laufleistung zwischen 13 und 16 PS wird eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h erlangt, doch laut Wolfgang Gohl vom „Topolino-Club“ kommt man in der Regel in einer Stunde rund 35 Kilometer weit. Denn wer diesen Oldtimer fährt, der will nicht so schnell wie nur möglich von A nach B gelangen, für den ist der Weg das Ziel.

So auch für jene Topolino-Besitzer, die am Wochenende mit 36 herrlichen Fahrzeugen ihr Club-Treffen auf der Alb abhielten und ihre Ausfahrten sehr genossen. „Wir sind mit unseren Mitgliedern aus ganz Deutschland und sogar aus Holland bereits zum dritten Mal auf der Alb und erfreuen uns an der schönen Landschaft“, so Gohl. Die Hitze spielte dabei eine nebensächliche Rolle, denn praktischer Weise konnten fast alle Topolinos ein Faltdach samt Sonnensegel vorweisen. Manche Oldtimerbesitzer fahren ihren alten Fiat 500 noch im Alltag, andere nutzen ihn ausschließlich für solche Ausflüge. Dabei erregen sie stets Aufmerksamkeit, insbesondere, wenn der Pulk so groß ist wie am Samstag, als der Club in Ödenwaldstetten startete und über Gomadingen, Bad Urach, Wiesensteig, Schopfloch, Seeburg und Trailfingen ins Alte Lager fuhr. „Hier herrscht nicht viel Verkehr, dann geht das gut. In einer Stadt ist es doch deutlich schwieriger zusammenzubleiben“, hat Gohl aus Deizisau die Erfahrung gemacht. Er war mit seinem Topolino schon groß auf Reisen, fuhr sogar bis nach Sizilien zur Inselrundfahrt. Seit 24 Jahren gehört ihm dieses Gefährt, 40 000 Kilometer hat er dem fast 80-Jährigen auf den Buckel geladen. Doch damit ist noch längst nicht Schluss: „Der muss immer weiter“, lachte der Oldtimer-Freund. Und auch wenn sein Topolino den Berg schon merkt, bevor ihn sein Besitzer sieht, so ist für Gohl jede Fahrt eine Besonderheit und ein Erlebnis. Im Alten Lager machten sich die liebevoll restaurierten Fiat 500 ausnehmend gut, es schien, als hätte sich die Uhr plötzlich zurück gedreht. Denn die Fahrzeuge passten wunderbar zu den Backsteingebäuden.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel