Gemeinderat Jahresrechnung 2016 sehr erfreulich

Zwiefalten / Reiner Frenz 08.12.2017

Von einem „guten Jahr“ sprach Zwiefaltens Kämmerer Thomas Rechtsteiner, als er im Gemeinderat die Jahresrechnung 2016  vorlegte. Man habe anders als erwartet keine Kredite aufnehmen und nur eine kleine Summe von knapp 30 000 Euro aus der Rücklage entnehmen müssen.

Der Haushalt 2016 hatte ein Volumen von 7,26 Millionen Euro (Plan: 6,93 Millionen). Weil sich auf der Einnahmenseite einige Posten positiv entwickelten, darunter die Gewerbesteuer, die 535 000 Euro in die Kasse brachte (Plan: 500000 Euro), und beim Anteil an der Einkommenssteuer, der mit 925 000 Euro einen Höchststand erreichte, wurde am Ende eine satte Zuführungsrate von 566 000 Euro vom Verwaltungs- an den Vermögenshaushalt erreicht. Rechtsteiner hatte mit 147 000 Euro kalkuliert.

Somit mussten unter dem Strich auch keine neuen Schulden aufgenommen werden. Der Schuldenstand der Gemeinde ist somit weiter gesunken und beträgt jetzt 1,51 Millionen Euro oder 696 Euro je Einwohner (Vorjahr: 770 Euro). Geschrumpft sind die Rücklagen, und zwar von 425 000 auf 396 000 Euro.

Auch Bürgermeister Matthias Henne nannte das Rechnungsergebnis „erfreulich“: „Darauf können wir aufbauen“, schließlich gebe es viele Projekte, die man bei der derzeitigen Finanzsituation mit Schwung angehen wolle.

Festgestellt wurde auch der Jahresabschluss beim Wasserwerk. Die Bilanzsumme belief sich auf 1,12 Millionen Euro, wobei ein Jahresverlust in Höhe von 43 600 Euro erzielt wurde. Die Erlöse aus der Wasserabgabe sanken um gut 3000 Euro auf 273 700 Euro.