Flugsport In Hayingen wird der Deutsche Segelkunstflug-Meister gekürt

Vom 4. bis 14. Juli werden auf dem Hayinger Flugplatz die Deutschen Meister im Segelkunstflug ermittelt. Vor vier Jahren war die DM erstmals in Hayingen ausgetragen worden, das sich zum Zentrum für den Segelkunstflugsport entwickelt hat.
Vom 4. bis 14. Juli werden auf dem Hayinger Flugplatz die Deutschen Meister im Segelkunstflug ermittelt. Vor vier Jahren war die DM erstmals in Hayingen ausgetragen worden, das sich zum Zentrum für den Segelkunstflugsport entwickelt hat. © Foto: Reiner Frenz
Hayingen / swp 13.04.2018

Auch 2018 haben sich die Mitglieder des Luftsportverein Hayingen wieder viel vorgenommen. Ganz im Vordergrund dieses Jahr: Die Deutsche Meisterschaften im Segelkunstflug sowie mal wieder eine WM-Teilnahme.

Schon zum zweiten Mal wird Hayingen Anfang Juli diesen Jahres wieder zum Kunstflug-Mekka. Bereits im Herbst letzten Jahres wurden die Luftsportler von der Bundeskommission wieder mit der Ausrichtung der Deutschen Segelkunstflugmeisterschaften beauftragt. Hier werden sich vom 4. bis 14. Juli an sieben Wettbewerbstagen die besten Kunstflugpiloten Deutschlands in den Klassen Advanced und Unlimited messen sowie eine spektakuläre Show am Himmel liefern.

„Die Bedingungen für ein solchen Wettbewerb sind einfach in Hayingen optimal“, meint der stellvertretende Referent für Segelkunstflug im Deutschen Aero Club sowie Hayinger Vereinsmitglied Simon Greis zur Vergabe der Meisterschaft auf die Schwäbische Alb.

Die große Eröffnungsfeier findet am Freitag, 6. Juli, statt, Siegerehrung ist eine Woche später am 13. Juli. Das Spektakel endet aber nicht hiermit: Am Samstag, 14. Juli, wird es im Anschluss an die Deutschen Meisterschaften auch zum zweiten Mal einen kleinen Freestyle-Kunstflugwettbewerb geben, bei welchem die Piloten ein Kunstflugprogramm mit Raucheffekten sowie zu Musik darbieten werden, ein so nur selten zu sehendes Spektakel am Himmel über der Alb.

Bereits jetzt sind die meisten der Wettbewerbsplätze mit hochkarätigen Piloten aus ganz Deutschland belegt, was einen spannenden Wettbewerb verspricht.

Rock auf dem Flugplatz

In Verbindung damit findet zum Abschluss der gesamten Wettbewerbszeit am Samstagabend die 2. Unlimited-Rock-Night statt, wobei die Bands „Rock Unlimited“ sowie „Grannys Nightmare“ als Vorgruppe Open Air auf dem Flugplatz zu sehen sind.

Etwas früher im Jahr führt der LSV eine Veranstaltung aus dem letzten Jahr weiter: Zum 60-jährigen Bestehen vergangenes Jahr veranstaltet und auf große Resonanz gestoßen findet auch dieses Jahr wieder auf dem Flugplatz ein kleiner Vatertagshock statt. Mit einem Bierwagen, Grillköstlichkeiten und gemütlicher Atmosphäre in der Laube auf dem Flugplatz, hofft der Flugverein vor allem Wanderer und Vatertagsausflügler anzusprechen.

Weiter natürlich auch eine feste Veranstaltung im Kalender der Hayinger bleibt der Flugplatzhock am zweiten September-Wochenende. „Hierbei locken wir immer mehr Holzflieger aus dem gesamten Süddeutschen Raum sowie dem angrenzenden Ausland an“, so Vereinsvorsitzender Udo Markert in der Hoffnung auf weniger Regen und höhere  Temperaturen als im vergangenen Jahr.

Aktiv werden auch wieder die Hayinger Wettbewerbspiloten: Allen voran Sebastian Scholz, welcher dieses Jahr sein Internationales Debut bei der Segelkunstflug-Weltmeisterschaft im tschechischen Zbraslavice in der Advanced-Klasse geben wird sowie auch alle weiteren Wettbewerbe dieses Jahr in dieser Klasse bestreitet. Ansonsten sind alle Hayinger Wettbewerbspiloten in die Königsklasse der Kunstflieger, die Unlimited, gewechselt. An der Heim-DM werden mit Vereinsvorstand Udo Markert, Florian Fischer, Simon Greis, Kevin Walz sowie der noch Deutsche Vizemeister Advanced, Dennis Konieczny an den Start gehen. Der noch amtierende Deutsche Meister Advanced und Youngster des Vereins, Jens Holnaicher, hat zwar ebenfalls die Klasse gewechselt, kann aber aus beruflichen Gründen nicht an der Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Er wird wiederum mit allen anderen Hayinger Wettbewerbspiloten wenige Wochen vorher, am Fronleichnamswochenende, am Salzmann-Cup im nahen Albstadt-Degerfeld an den Start gehen.