Sternberghallenbad Im Wasser gehen Bewegungen leichter

Beim Aktionstag der Rheuma-Liga Bad Urach/Münsingen im Sternberghallenbad Gomadingen wurde Aqua-Cycling und Aqua-Nordic-Walking betrieben.
Beim Aktionstag der Rheuma-Liga Bad Urach/Münsingen im Sternberghallenbad Gomadingen wurde Aqua-Cycling und Aqua-Nordic-Walking betrieben. © Foto: Maria Bloching
Maria Bloching 14.01.2018

Kurse wie „Aqua-Cycling“, „Aqua-Nordic-Walking“ und „Aqua-Zumba“ sind keine Modeerscheinung, sondern ein Fitnesstrend, der sich durchsetzen wird, ist die Vorsitzende der Rheuma-Liga Bad Urach/Münsingen, Silke Armbruster, überzeugt. Dieser Schnuppertag am Samstagnachmittag in Gomadingen gab ihr Recht. Die Besucher kamen aus nah und fern, viele nicht wegen ihres Rheumas, sondern weil ihnen die Bewegung im Wasser einfach gut tut.

„Manche haben Rücken, andere Arthrose oder Bandscheibenbeschwerden. Aber auch jene, die übergewichtig sind oder nur präventiv ihre Gelenke schonend bewegen wollen, sind hier genau richtig“, sagt Silke Armbruster. Allein in der ersten Stunde konnten rund 80 Besucher gezählt werden, die sich im warmen Wasser unter fachmännischer Anleitung der Therapeutin Ute Witt aufs Fahrrad setzten und strampelten, mit Aqua-Nordic-Walking-Stöcken wie Walter Happle von der Rheuma-Liga Albstadt marschierten oder gemeinsam mit Anke Streller Gymnastik machten.

„Unter Wasser bewegt man Körperteile, die man allein beim Laufen gar nicht in Gang bringt“, hat Maria Knoll die Erfahrung gemacht. Im Anschluss an eine Operation kam sie vor einiger Zeit während ihres Reha-Aufenthaltes mit Aqua-Cycling in Kontakt und lernte dabei, wie sich Verspannungen und Verkrampfungen auf dem Rad im Wasser lösten. Deshalb nimmt sie nun regelmäßig jede Woche im Sternberghallenbad an Kursen teil: „Im Wasser spürt man gar nicht, wie sehr man sich anstrengt. Das merkt man erst später. Die Bedingungen hier sind ideal, das Wasser ist angenehm warm und tut gut“.

Dies bestätigte sich auch beim „Aqua-Zumba“, das an diesem Schnuppertag ebenfalls ausprobiert werden konnte. Was an Land insbesondere für Übergewichtige äußerst anstrengend ist, lässt sich im Wasser mit positiven Auswirkungen gut bewältigen. „Der Bedarf ist da, deshalb strebe ich neben den Kursen am Donnerstag auch Kurse an einem weiteren festen Tag – bestenfalls am Dienstag – an“, führt Silke Armbruster aus. Ihre Rheuma-Liga zahlt der Gemeinde für die Nutzung des Bades einen Betrag, unabhängig davon, wie viele Teilnehmer kommen. „Wir stellen unsere eigenen Bademeister und Therapeuten, das entlastet die Gemeinde“. Und diese verspricht sich, laut Bürgermeister Klemens Betz, viel von einer zusätzlichen Einnahmequelle: „Die Rheuma-Liga kommt da wie gerufen“. Er erhofft sich durch die Kurse auch zusätzliche Werbung fürs Sternberghallenbad.

Allein am Samstag waren Besucher aus Hohenstein oder Engstingen gekommen, die bisher noch nie hier waren und sich nun äußerst positiv über das warme Wasser und die angenehme Atmosphäre äußerten. „Als Selbsthilfeverein wollen wir weg vom Funktionstraining und wieder hin zu mehr Selbsthilfe. Die Leute sollen feststellen, wie gut ihnen die Bewegung im Wasser tut und dass sie auch bereit sind, Aqua-Fitness nicht nur auf Rezept, sondern auf eigene Kosten zu betreiben. Bestenfalls unter therapeutischer Anweisung. Wenn nur ein Viertel der Besucher, die heute hier sind, wiederkommen, haben wir viel gewonnen“, zog Silke Armbruster ein positives Resümee.