IM ARCHIV GEBLÄTTERT vom 26. Mai

UB RENE 1937 1987 26.05.2012

· Von einem Baumstumpf erschlagen. Tödlicher Unglücksfall bei Zainingen. Am Samstag Vormittag ereignete sich hier ein schwerer Unglücksfall. Der 68-jährige Jakob Hermann von Zainingen begab sich mit seiner Familie und Fuhrwerk in den Wald, Abteilung Hursch, um einen größeren, vom Sturm herausgerissenen Stumpen loszumachen und heimzuführen.

Er mußte noch einige Wurzeln absägen, um denselben vollends loszubekommen. Dabei löste sich der Stumpfen viel schneller als gedacht und begrub den Mann im Beisein seiner Familie vollständig unter sich, so daß Hermann nur tot herausgeschafft werden konnte.

Der hinterbliebenen Familie wendet sich allgemeine Teilnahme zu.

· Die Kinderlandverschickung im Kreis. Am morgigen Mittwoch kommen im Rahmen der Kinderlandverschickung 47 Kinder aus der Provinz Pommern nach Münsingen und werden von hier aus auf die einzelnen Gemeinden des Kreises verteilt werden.

Die Kinder bleiben etwa 5 Wochen auf der schwäbischen Alb.

· Ständige Geburtenzunahme in Deutschland. Mit Recht kann man sagen, daß Deutschland als einziges Land Europas den ständigen Geburtenrückgang beseitigt hat, eine Tatsache, die von den Bevölkerungshygienikern aller Welt mit Achtung und Staunen anerkannt wird. (Nach einem Schaubild auf der Ausstellung "Gebt mir vier Jahre Zeit".) Erich Zander, K.

· Wissenswertes Zahlen-Allerlei:

Bei einem Wettbewerb, wer am schnellsten einen Mann rasieren könne, siegte ein Wiener Friseur, der das Rasieren in 19 Sekunden fertig brachte. Der bisherige Weltmeister in der Kunst des Schnellrasierens ist ein jetzt 72-jähriger Friseur, der vor 50 Jahren 70 Männer in einer halben Stunde rasiert hat.

Für feine Damenstrümpfe werden jährlich 173 Millionen Kilo Kunstseide verarbeitet.

Der älteste Baum der Welt soll ein Macrozamia-Baum in Queensland sein, dessen Alter auf über 10 000 Jahre geschätzt wird.

In England kommen 35 Menschen auf ein Auto, in Amerika 52.· Am 26. Mai 1987 berichtete der ALB BOTE: Gestern trat der neue Münsinger Pfarrer Hartmut Soland, Nachfolger von Pfarrer Eckart Gartmann, seinen Dienst an. Für den 32-Jährigen ist es die erste Pfarrstelle. Er freut sich auf die neue Situation und möchte für alle Gemeindeglieder Ansprechpartner sein. Zusammen mit seiner Frau Gaby und Tochter Isabelle-Lena ist er ins Pfarrhaus in der Karlstraße eingezogen.

· Zwölf Jahre lang war die Engstinger DRK-Rettungswache provisorisch in ehemaligen Feuerwehrräumen Großengstingens untergebracht. Die Zeit der Notlösung ist nun vorbei. Am Samstagmorgen wurde das neue Gebäude an Kleinengstingens Ortsausgang in Richtung Reutlingen offiziell seiner Bestimmung übergeben.

· Die Stadt Münsingen zeigte Flagge. Grund: Aus Reutlingen hatte sich hoher Besuch angesagt - Landrat Dr. Edgar Wais wollte die Stadt und ihre Teilorte in Augenschein nehmen, und der frühere Stadtmusikdirektor Hans Brändle wurde mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Lang war die Liste der Wünsche und Probleme, mit denen Bürgermeister Rolf Keller und die Stadträte in der Gemeinderatssitzung an Landrat Wais herantraten. In der Diskussion tauchte der Ausbau des Münsinger Kreiskrankenhauses auf, aber auch Personennahverkehr, Naturschutz, Feuerwehrwesen und natürlich das Altenpflegeheim, die Ortsumgehungen von Münsingen und Bremelau sowie die Verkehrsanbindung an den Neckarraum waren Themen der Sitzung.

· Zahlreich waren die Gäste, die sich im Hof des Gestütsmuseums eingefunden hatten. Viel Prominenz war dabei, als Dr. Harald Lorenz, Vorsitzender des Museumsvereins, Landwirtschaftsminister Dr. Gerhard Weiser den Schlüssel zum Gestütsmuseum Offenhausen übergab. Unter dem Beifall der Gäste eröffnete Weiser das neue Gestütsmuseum.