Am kommenden Wochenende werden auf dem Hayinger Flugplatz – an der Straße nach Ehestetten gelegen – wieder viele Teilnehmer mit ihren Oldtimer-Flugzeugen zum Holzfliegertreffen erwartet. Bestaunt werden können viele historische Flieger, darunter die DFS Weihe, mit der Karl Bauer 1959 von der Teck aus den Höhenweltrekord von 10 900 Metern flog. Hermann Stadlmeir kommt mit der Pitts S2S aus dem Allgäu, einem Kunstflug-Doppeldecker, von dem es weltweit heute nur noch drei Stück gibt. Beide haben sich zum dritten Holzfliegertreffen angekündigt. Besucher können an beiden Tagen Flüge in Doppelsitzermaschinen buchen. Ausklang wird am Samstagabend mit einer Fliegerparty sein.

Am Sonntag, 13. September, findet parallel zum Fliegertreffen der traditionelle Flugplatzhock statt. Um 9 Uhr geht es los mit einem Frühgottesdienst. Anschließend tauft der Verein gegen 10 Uhr seine beiden neuen Flugzeuge, die SZD 54-2, einen polnischen Kunststoff-Doppelsitzer, der im Verein universell einsetzbar ist, sowie den Ultraleichtflieger Zlin Savage.

An diesem Tag sind wiederum Passagierflüge möglich, auch im Segelkunstflug-Doppelsitzer unter anderem mit dem Vereinsvorsitzenden Udo Markert, der zu den besten Segelkunstfliegern Deutschlands zählt. Weiter wird es Modellfliegervorführungen geben sowie Fallschirmsprünge. Für die Verpflegung der Hockbesucher ist bestens gesorgt, verspricht Markert. Der Eintritt ist natürlich frei.

Info Weitere Informationen gibt es unter www.lsv-hayingen.de