Hayingen Hayinger Wald wirft wieder Gewinn ab

Hayingen / Reiner Frenz 23.06.2018

Höherer Einschlag, höherer Ertrag: Das kennzeichnet das Forstwirtschaftsjahr 2017 im Hayinger Stadtwald. Matthias Kiess vom Kreisforstamt blickte im Gemeinderat am Donnerstag zurück auf dieses Jahr, das erneut von Hitzerekorden geprägt gewesen sei. Hitze, Pilze, Stürme und der Borkenkäfer haben zu einer zufälligen Nutzung in Höhe von 1011 Festmeter gesorgt, mit 500 hatte man gerechnet. Der Einschlag betrug 6861 Festmeter (Plan: 6630), was aber in Bezug auf den Nachhaltigkeitshiebsatz eine Punktlandung sei, so Kiess.

Mit 4290 Festmetern lag der Schwerpunkt beim Nadelholz. Stark rückläufig sei die Nachfrage nach Brennholz gewesen. Zusammen mit der Jagd wurde im Wald ein Erlös in Höhe von 118 000 Euro erzielt, 8000 mehr als erwartet. In diesem Jahr habe man bislang 40 Prozent des geplanten Einschlags erreicht. Diskussionen gab es wegen des Borkenkäfers. Ob nicht Lockfallen helfen würden, wollte Karl Josef Aßfalg wissen. Die seien überholt, weil nur ein Bruchteil der Käfer in die Fallen gingen, so Kiess.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel