Bauland Ganz neue Strategie

Hohenstein / kü 03.02.2017

Der kommunale Eigenbetrieb Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Hohenstein wird um den Betriebszweig Baulanderschließung erweitert. Dem gab der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht. Er wird zunächst mit einer Stammkapitalsumme von 171 600 Euro ausgestattet.

Mit diesem Betriebszweig verändert die Gemeinde ihre Strategie zur Bereitstellung von Bauland. Ziel ist dabei die nachhaltige Baulandentwicklung, die Optimierung der baulichen Nutzung neu erschlossener Flächen und damit die Reduzierung des Flächenverbrauchs, hohe Kostentransparenz und eine vollständige Refinanzierung sämtlicher mit der Baulanderschließung verbundenen Aufwendungen und schließlich die Ausrichtung der Bodenpolitik an langfristige Entwicklungserwartungen. Dabei werde angestrebt Bauland zu erschwinglichen Preisen auch und gerade für junge Familien bereitzustellen und somit die Gemeinde für gesellschaftliche Veränderungen zukunftsfähig zu  machen, sagte Bürgermeister Jochen Zeller.

Erstes Projekt im neuen Betriebszweig sind jetzt die Erschließungsmaßnahmen für das Baugebiet „Am Molkeweg“. Die bisher angefallenen Kosten werden nun verschoben.