Trochtelfingen Fest für Flüchtlingshelfer

Rund 280 in der Asylarbeit engagierte Ehrenamtliche kamen in der Werdenberghalle zusammen.
Rund 280 in der Asylarbeit engagierte Ehrenamtliche kamen in der Werdenberghalle zusammen. © Foto: Heike Feuchter
Trochtelfingen / HEIKE FEUCHTER 17.03.2016
Sie haben Brücken zwischen Kulturen gebaut, effektive Strukturen geschaffen und tatkräftig unterstützt wo es nötig war: die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer. Mit einem Fest bedankte sich nun der Landkreis.

Von Bad Urach bis Zwiefalten, von Dettingen bis Pfronstetten, von Münsingen bis Reutlingen, von Gomadingen bis Pliezhausen: 280 Ehrenamtliche aus allen 29 Unterkünften in Städten und Gemeinden des Landkreises waren der Einladung in die Eberhard von Werdenberghalle gefolgt.

Neben einem unterhaltenden Programm bot der Landkreis auch kulinarische Köstlichkeiten und eine Vielzahl an Informationsmöglichkeiten sowie Raum und Zeit für Austausch und Kennenlernen. Festlich begrüßt wurden die Gäste vom Bläserensemble des Musikvereins Mägerkingen, der den Abend mit weiteren Beiträgen musikalisch ausschmückte.

Landrat Thomas Reumann begann seine Rede mit einer launigen Vorstellungsrunde der einzelnen Ehrenamts-Teams und übermittelte dem imposanten Helferpool den Dank des Landkreises: "Ohne ihr Engagement hätten wir es nicht geschafft, soviel Menschen in so kurzer Zeit aufzunehmen. Sie haben Solidarität, Verantwortung und Hilfsbereitschaft nicht nur im Mund getragen, sondern die Ärmel hochgekrempelt, angepackt und Verantwortung übernommen", huldigte der Landrat den uneigennützigen Einsatz der Flüchtlingshelfer.

Als Zeichen der Wertschätzung sei dieses Fest gedacht, als Würdigung für das Ehrenamt, das er als "Fundament der Gesellschaft, auf welches man vertrauen kann", bezeichnete. Reumann nannte auch aktuelle Zahlen: 3000 Flüchtlinge sind derzeit in der vorläufigen Unterbringung, weitere rund 360 Personen können in Anschlussunterbringungen verlegt werden. Eine seriöse Prognose zur weiteren Entwicklung ist derzeit nicht möglich, jedoch rechnet der Landkreis mit Zugangszahlen von bis zu 200 Personen im Monat. "Das sind nackte Zahlen, aber es geht hier um Menschen und ihren Bedarf", äußerte sich Reumann und ging auf Bleibewahrscheinlichkeit, Altersstruktur, Arbeitsmöglichkeiten, Sprachförderungs -und Kooperationsmodelle ein: "Es ist eine Herausforderung Asylbewerber mit Bleibewahrscheinlichkeit schnell und dauerhaft sozial, wirtschaftlich und gesellschaftlich zu integrieren und ihnen damit die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu geben", führte der Landrat aus.

Der Dank aller Flüchtlinge im Landkreis wurde stellvertretend von Muhammed Katta, Sam Samta und Hanan Barshin aus der Gemeinschaftsunterkunft in Riederich überbracht. Auf deutsch - den Dolmetscher hatten sie entschieden abgelehnt - dankten Katta und Samta für das Gefühl der Sicherheit und des Umsorgtseins, für helfende Engel und Unterstützung in allen Bereichen, Hanan Barschin trug ein syrisches Lied voller Wehmut vor und berührte mit der melancholischen Weise.

Sozialarbeiterin Svetlana Letzgus moderierte und führte in Präsentation und Video Unternehmungen, Angebote und alltägliche Beschäftigungsmöglichkeiten vor. Das Sahnehäubchen des Abends war das künstlerische Geschenk an alle Ehrenamtlichen: Mitglieder der mehrfach preisgekrönten Impro-Show "Theatersport" des HarlekinTheaters Tübingen starteten einen Angriff auf die Lachmuskulatur der Gäste, begeisterten mit intelligenter Situationskomik und Sprachwitz im atemberaubend schnellen Improvisationstheater.

Ob Spontanreden - und Geschichten, Familiensituationen oder Lieder: das Team gab ein Thema vor, das Publikum gab die Stichworte dazu - und die Improkünstler Bernd Kohlhepp, Matthias Weiß, Susanne Wasmann und Samuel Zehrender verknüpften beides in verblüffendem Tempo zu unterhaltender Bühnenkunst; gesammelte eingestreute Zitate und Aussagen von Thomas Reumann gaben besondere humoreske Pointen.

Dass das Geschenk bestens angekommen war, zeigte der minutenlange begeisterte Beifall der Gäste. Mit Vorstellung der Gesprächspartner vom Landratsamt zu den Themeninseln Arbeit, Sprache, Ehrenamt, Sozialbetreuung, Dolmetscherpool und Gesundheit leitete Thomas Reumann zum geselligen Teil des Abends über: Bei Gulaschsuppe, Gemüserisotto und Quichevariationen konnten sich die Ehrenamtlichen austauschen und weiter informieren.