Hayingen Emma nimmts gelassen

Hayingen / HEINZ THUMM 11.08.2012
Der Förderverein der Grundschule Feldhausen organisierte für die Ferienkinder einen Besuch in der Tierarztpraxis Dr. Kübler in Hayingen. Die jungen Teilnehmer erlebten eine spannende Sprechstunde.

Es war eine Lernstunde nach Maß: In der Tierarztpraxis Dr. Kübler in Hayingen erlebten die Ferienkinder aus Feldhausen eine praxisgerechte Übungsstunde mit der Tierärztin Dr. Alexandra Jacobsen und den Mitarbeiterinnen Manuela Schrade und Angela Wittmak. Viele der Kinder haben selber Haustiere und sind damit den Umgang mit Tieren und dem Tierarzt gewöhnt.

Hunde, Katzen, Hasen und Pferde sind die heimatlichen Tiere mit denen die Kinder umgehen. Frei und offen erzählten die Kinder "zum Warmlaufen" Erlebnisse mit ihren Tieren. Termin anmelden für kranke Tiere, zum Impfen oder Entwurmen und zur Behandlung von Verletzungen - das alles wurde als Grund für den Besuch der Tierarztpraxis von den Kindern genannt.

Schon im Warteraum erlebten die Kinder einige Überraschungen: Noch nie hatte jemand ein Ziegenembryo oder Spulwürmer gesehen, hier lagen diese in Formalindosen zum Anschauen und Bestaunen.

Im Behandlungsraum wartete die Labradormischlingshündin Emma geduldig auf die Untersuchung. Sie nahm die unerwartete Aufmerksamkeit gelassen. Die Kinder und ihre Begleitpersonen erlebten die Untersuchung der Zähne, des Herzens, der Lunge, des Bauches, der Ohren und der Beine. Mit dem Stethoskop durften sie sich selbst begeistert gegenseitig die Herzschläge abhören.

Bei der Untersuchung der Hündin ergab sich gleich ein konkretes und lehrreiches Beispiel: Eine Zecke wurde mit dem Zeckenhalter fachgerecht entfernt. Beim Betrachten von Röntgenbildern gab es viel zu lachen, denn die Phantasie ging mit den Kindern ab und zu durch, wenn sie Knochenstücke im Magen, einen gebrochenen Beckenknochen oder verschiedene Organe bestimmen mussten. Die Tierärztin beantwortete geduldig alle Fragen und überzeugte durch klare, kindgerechte Antworten.

Im Röntgenraum wurde die Schutzkleidung ausprobiert, im Operationsraum mit Ultraschall Untersuchungen vorgenommen. Im Vorbereitungsraum wurden verschiedene Schutzmittel und Krägen vorgeführt. Von besonderem Interesse war auch das Einsatzfahrzeug mit dem die Tierärztin Tag für Tag ihre Einsätze in den Ställen und Häusern des Einzugsbereiches anfährt.

Mit einem Dankeschön schloss Ingrid Riveroff, die Vorsitzende des Feldhauser Fördervereins die bunte Lernstunde ab und überreichte eine kleine Aufmerksamkeit. Und weil viel Fragen und Zuhören hungrig macht, gab es für die Kinder zum Abschluss noch Eis.