Trochtelfingen Ehrenamt bringt den Erfolg

26 ehrenamtliche Helfer arbeiten im Team der Trochtelfinger Stadtbücherei, die heuer ihren 25. Geburtstag feiert. Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist die Festveranstaltung mit vielfältigem Programm am 22. September, ab 14 Uhr. Foto: Bücherei/E.Link
26 ehrenamtliche Helfer arbeiten im Team der Trochtelfinger Stadtbücherei, die heuer ihren 25. Geburtstag feiert. Höhepunkt im Jubiläumsjahr ist die Festveranstaltung mit vielfältigem Programm am 22. September, ab 14 Uhr. Foto: Bücherei/E.Link
Trochtelfingen / RALF OTT 06.09.2012
Seit 25 Jahren gibt es die Stadtbücherei Trochtelfingen. Zu Beginn auf zehn Quadratmetern Fläche untergebracht, residieren Bücher und das ehrenamtliche Team heute im eigenen Gebäude in der Marktstraße 23.

Eine moderne Konzeption, funktionale Räume und ein vielfältiges Medienangebot sind Markenzeichen der Trochtelfinger Stadtbücherei. Dazu kommt als Besonderheit das Ehrenamt, denn sowohl Jutta Lang, Susanne Link, Heidi Birkle und Birgit Bodenstedt als Leitungsteam wie auch die weiteren 22 Helfer sind unentgeltlich in ihrer Freizeit im Einsatz. "Das ist eine der Stärken der Bücherei und in dieser überaus erfolgreichen Form nicht selbstverständlich", freute sich Bürgermeister Friedrich Bisinger gestern Vormittag im Pressegespräch.

Seit fünf Jahren ist die Einrichtung, die heuer ihren 25. Geburtstag feiert, in einem neu errichteten Gebäude in der Marktstraße untergebracht. Doch bis dahin haben Teamleiterin Jutta Lang und ihre Mitstreiter einen langen Weg zurückgelegt. Die Idee, eine Bücherei einzurichten, entstand im November 1985, erinnert sich Jutta Lang, die von Anbeginn in das Projekt eingebunden war. 1987 fiel der Startschuss im alten evangelischen Gemeindehaus in der Bahnhofstraße. Dort wurden in einem Raum von knapp zehn Quadratmetern rund 500 Medien zur Ausleihe angeboten. Doch ein Brand und die spätere Kündigung des Mietvertrags zwangen zu einer neuen Lösung. Die fand sich in einer frei gewordenen Wohnung unter dem Dach des Rathauses. Zwei Räume standen dort zur Verfügung. "Wir konnten erstmals Kinder- und Erwachsenenbücher getrennt anbieten", berichtet Susanne Link. Das erweiterte Angebot stieß auf Zustimmung, die Zahl der Leser wuchs. Letztlich belegte die Bücherei fünf Räume. Doch es fehlte ein Raum für das Team, da viel in Eigenregie erledigt wurde. "So haben wir zum Beispiel die Bücher in meiner Küche eingebunden", so Link. Doch genau damit konnten die Büchereimitarbeiter viel Geld sparen. Geld, von dem immer weniger zur Verfügung stand, denn die evangelische Kirche als Träger kürzte die Mittel für die Projektarbeit, mit der die Bücherei aufgebaut worden war, so Lang. "Das waren harte Jahre", bestätigt Link.

"Es war jedoch klar, dass die Bücherei nicht mehr in Frage gestellt werden kann", so Bisinger. Und so beschloss der Gemeinderat im Oktober 1999 einstimmig, die Bücherei unter städtischer Trägerschaft weiterzuführen. "Uns stand ab diesem Zeitpunkt ein fester Etat zur Verfügung", so Lang. Das sei gut für die Motivation gewesen. Fortan konnten auch Veranstaltungen angeboten werden. Nicht zuletzt die Auszeichnung mit dem Ehrenamtspreis des Landes gab dem Team weiteren Auftrieb und der Stadt einen ersten Anstoß, über mögliche Lösungen für die beengte Raumsituation im Rathaus nachzudenken. Realisiert wurde schließlich ein Neubau in der Marktstraße, in den die Bücherei vor fünf Jahren eingezogen ist. Heute stehen den derzeit 526 Nutzern rund 10 000 Medien zur Verfügung. Die Helfer leisten jährlich rund 5000 Arbeitsstunden.