Trochtelfingen Die Union verliert zweistellig

Trochtelfingen / Jürgen Kühnemund 25.09.2017

Um jeweils über 10 Prozent der Erst- und Zweitstimmen verlor die Union mit ihrem Kandidaten Michael Donth gestern Abend bei der Bundestagswahl. 48,0 Prozent kamen schließlich bei den Erststimmen für Michael Donth heraus. Das ist ein Minus von 10,2 Prozent, womit er noch unter den Werten von 2009 liegt, als die Union 49,4 Prozent der Erststimmen erhalten hatte. Noch schlechter sieht es für die Partei bei den Zweitstimmen aus. Hier sackte sie von 52,4 auf 41,0 Prozent, was in etwa dem Wert von 2009 entspricht. Federn lassen musste auch die SPD. Rebecca Hummel erhielt 13,1 Prozent der Erststimmen. Bei den Zweitstimmen gab es 13,4 Prozent für die Genossen. Das sind 4,1 respektive 2,3 Prozent Stimmen weniger.

Pascal Kober schraubte das Ergebnis der FDP bei den Erststimmen kräftig in die Höhe auf 10,2 Prozent. 2013 hatte er legiglich 3,8 Prozent erreicht. Und auch bei den Zweitstimmen steigerte sich die FDP von 6,0 auf 13,6 Prozent. Beate Müller-Gemmeke verbesserte die Erststimmen der Grünen von 9,5 auf 10 Prozent, die Partei verbesserte sich bei den Zweitstimmen von 8,6 auf 10,7 Prozent. Für die Linke ist in Trochtelfingen weiterhin wenig zu holen. Bei den Erststimmen gab es  für Jessica Tatti 5,2 gegenüber 3,7 Prozent, bei den Zweitstimmen 5 gegenüber 4,7 Prozent. Die AfD schließlich meldet bei den Erststimmen mit 12,1 Prozent einen Zugewinn  von 8,1 Prozent, bei den Zweitstimmen steigerte sie sich um 8 Prozent auf 12,9 Prozent.