Die Stahlkugel rollt mehr als 16 Minuten lang

BIU: Der Start der Kugel war auf einem acht Meter hohen Holzturm.
BIU: Der Start der Kugel war auf einem acht Meter hohen Holzturm. © Foto: Joachim Lenk
LEJO 18.08.2014

Für die 1900 Meter lange Strecke benötigte die 5,5 Zentimeter große Stahlkugel 16 Minuten und 30 Sekunden auf dem Zeltplatz Schachen. Herzlichen Glückwunsch. Jetzt haben es die Pfadfinder Jonas Gärtner und sein zehnköpfiges Team schwarz auf weiß: sie haben die längste Murmelbahn der Welt gebaut.

Regen und Sturm verhinderte vergangene Woche immer wieder den Start der Kugel. Die Strecke aus Abflussrohren und Blechrinnen mussten die Jungs und Mädchen immer wieder neu justieren und optimieren. Zu schnell durfte die Kugel nicht rollen, sonst wäre sie aus der Bahn gesprungen, erklärten die Macher. Am späten Freitagnachmittag war es endlich soweit.

Gärtner kletterte auf den acht Meter hohen Turm und schubste die silbernfarbene Kugel in das Rohr. 16,5 Minuten später kam die XXL-Murmel unter großem Beifall knapp zwei Kilometer weiter am Ende des Hanges an.

Damit auch alles seine Richtigkeit hat, und der Rekord ins Guinnessbuch eingetragen werden kann, mussten bestimmte Kriterien berücksichtigt werden.

So wurde der komplette Lauf der Stahlmurmel mit drei Kameras gefilmt, teilte VCP-Pressesprecherin Diane Tempel-Bornett mit. Demnächst wird der Lauf notariell auf seine Korrektheit überprüft und der Guinness-Kommission vorgelegt. Nun heißt es abwarten. In ein paar Wochen weiß der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP), ob der Weltrekord anerkennt wird. Einen Titel haben die VCPler schon in der Tasche: 1998 holte sich das fünfte Bundeslager den Weltrekord im Dauersingen. Ununterbrochen wurde damals 200 Stunden lang in Rheinsberg (Brandenburg) gesungen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel