Region Der ungewöhnliche Dienstwagen des Hans-Joachim Stark

Hans-Joachim Stark (am Steuer), Schulleiter der Kerschensteinerschule in Reutlingen, und Lehrer Detlef Krause mit ihrem außergewöhnlichen Dienstwagen. Foto: Joachim Lenk
Hans-Joachim Stark (am Steuer), Schulleiter der Kerschensteinerschule in Reutlingen, und Lehrer Detlef Krause mit ihrem außergewöhnlichen Dienstwagen. Foto: Joachim Lenk
Region / JOACHIM LENK 08.08.2012
"Automuseum Engstingen" steht auf dem Kotflügel, K.-P. Kleiner auf dem Seitenfenster. Hinter dem Steuer des aufgepeppten Opel Manta sitzt Hans-Joachim Stark, Rektor der Kerschensteinerschule.

Wenn dieses Auto auf der Straße fährt, sind ihm die Blicke der Fußgänger und der anderen Verkehrsteilnehmer sicher. Es ist kein Maserati, kein Ferrari, kein Jaguar und auch kein Maybach. Nein, es ist ein aufgepeppter Opel Manta, der inzwischen 34 Jahre auf dem Buckel hat. Und an der Antenne flattert, wie es sich gehört, der Fuchsschwanz im Wind.

Eigentümer des 110 PS-starken Manta B ist das Automuseum in Engstingen, Besitzer die Kerschensteinerschule in Reutlingen. Eigentlich sollte die Meisterklasse für Maler und Fahrzeuglackierer das Gefährt im Rahmen eines Projektes nur neu lackieren, erzählt Fachlehrer Detlef Krause aus Kleinengstingen, der den Kontakt hergestellt hat.

Die Schüler und Lehrer waren von dem fahrbaren Untersatz so begeistert, dass sie bei ihren Kollegen der Gewerbliche Schule Metzingen, der Fachschule für Kraftfahrzeugtechnik, nachfragten, ob sie den Motor generalüberholen würden. Keine Frage. Natürlich wollten sie. Und der TÜV Süd in Tübingen machte im Rahmen einer Weiterbildung ein kostenloses Vollgutachten, sodass der Flitzer auch auf den Straßen fahren darf.

Der rubinfarbene Manta hat jetzt nicht nur mehrmals den Schriftzug des Automuseums auf der Karosserie stehen. Auch die beiden Schulen sind darauf verewigt. Und der tiefsinnige Satz "Die Zukunft im Blick, die Tradition nicht aus den Augen verlieren", der neben dem überdimensionalen Auge zu lesen ist. Auf der hinteren Fensterscheibe ist K.-P. Kleiner (Engstingens Bürgermeister Klaus-Peter Kleiner) als Vertreter der Gemeinde verewigt. Auf der anderen Seite steht J. Wahl, für Josef Wahl (Chef des Engstinger Bauhofes), der zusammen mit Kollegen die Reifen, den Auspuff, Schläuche und Fensterscheiben besorgt hat.

Man hat sich geeinigt, dass die Reutlinger Kerschensteinerschule, die die Steuer und die Versicherung bezahlt, das außergewöhnliche Auto als Dienstwagen und Werbeträger benutzen darf. Schulleiter Hans-Joachim Stark, Lehrer Krause und seine Kollegen haben davon schon oft Gebrauch gemacht. Wohl wissend, dass sie mit diesem fahrbaren Untersatz überall auffallen und sicherlich auch so manchen Manta-Witz über sich ergehen lassen müssen.

Info Beim 12. Roller- und Kleinwagentreffen des Automuseums am 3. Oktober kommt der einzigartige Dienstwagen ebenfalls ganz groß raus. Er führt als Leitfahrzeug den traditionellen Autocorso an.