Gomadingen Der Traum vom eigenen Buch

Karin Goller hat ihren ersten Roman veröffentlicht und sich einen Traum erfüllt
Karin Goller hat ihren ersten Roman veröffentlicht und sich einen Traum erfüllt © Foto: Juliane Schreinert
Gomadingen / JULIANE SCHREINERT 21.08.2014
Einmal im Leben ein Buch schreiben und dieses auch veröffentlichen - das ist ein Traum von vielen. Karin Goller aus Gomadingen hat ihn sich erfüllt.

Schon immer hat sie gern kleine Geschichten für ihre Enkelkinder zu Papier gebracht. Doch ein Buch zu veröffentlichen - das hätte sich Karin Goller vor ein paar Jahren noch nicht zugetraut. Mittlerweile ist ihr großer Traum in Erfüllung gegangen. Ihr erster Roman "Julia - eine bemerkenswerte Frau" ist auf dem Markt und weitere Werke folgen.

Mit der Rente kam auch die viele Freizeit. Ein neuer PC als Geschenk von ihrem Mann gab schließlich den Anstoß. Karin Goller wollte schreiben, ihre Gedanken auf Papier festhalten und zwar nicht nur für sich. Drei Jahre lang besuchte die 73-Jährige das Seminar "Die große Schule des Schreibens". Ein Fernkurs, bei dem man Aufgaben und Materialien nach Hause geschickt bekommt, diese bearbeitet und verschickt und anschließend korrigiert zurückerhält. Eine Ausschreibung der Goethe-Werkstatt brachte schließlich die entscheidende Wendung. Ein Lektor wurde auf Karin Gollers eingesendetes Exposé aufmerksam, ermutigte sie, den schon begonnenen Roman fertig zu stellen. "Das war ein großer Ansporn für mich", erinnert sich Goller. Im letzten Jahr war es dann soweit, der Roman konnte auf den Buchmessen in Frankfurt und Leipzig vorgestellt werden.

In "Julia" geht es um eben diese Protagonistin. Eine Frau Ende zwanzig, die nicht nur in ihrem Beruf als Kinderärztin aufgeht, sondern die große Liebe in Robert gefunden hat. Bis dieser sie mit seiner Sekretärin betrügt. Doch Julia gibt nicht auf, kämpft um ihren Mann und ihre Liebe. Ein Szenario, das eigentlich eher untypisch für die heutige Zeit ist, wie Karin Goller zugibt. "Ich finde es schade, dass heute manchen Werten in Beziehung nicht mehr so große Beachtung geschenkt wird", erklärt Goller. Und fügt hinzu: "Die Tatsache, dass ich 47 Jahre lang verheiratet bin, spricht für sich. Sich auch in schweren Zeiten wieder zusammenraufen, das lohnt sich". Natürlich seien Trennungen mittlerweile viel schneller und einfacher vollzogen als in älteren Generationen, da die Frauen keineswegs mehr auf ihre Männer angewiesen sind. Und dennoch müsse man um die Liebe kämpfen, meint die Autorin.

Ein Frauenroman mit Botschaft. Kein Zufall, dass Goller sich dieses Genre für ihren ersten Roman auswählte. "Außer Krimis lese ich eigentlich alles, aber besonders gern mag ich die Bücher von Nora Roberts", so Goller. Außerdem könne sie als Frau viel besser für Frauen schreiben und eine Portion Selbsterlebtes steckt natürlich auch drin, verrät die Gomadingerin. "Mir war klar, dass ich eine Protagonistin erschaffen will, die etwas zu sagen hat, die etwas kann und die Kinder liebt".

Ursprünglich aus Wanne-Eickel in Nordrhein-Westfalen stammend, blieb sie der Liebe wegen im Ländle. Hier arbeitete die gelernte Steuergehilfin unter anderem als Sekretärin bei der Kreissparkasse und betrieb ihr eigenes Handarbeitsgeschäft in Münsingen. Nun kann sie sich Autorin nennen. Und "Julia" bleibt nicht das einzige Buch mit ihrem Namen darauf. Im Herbst sollen Gollers gesammelte Kurzgeschichten für Kinder in den Handel kommen - ein Erfolg, auf den sie besonders stolz ist. Auch Sachbücher reizen die 73-Jährige. "Doch erstmal eins nach dem anderen", sagt sie lachend.

Info Karin Goller: "Julia - eine bemerkenswerte Frau", 108 Seiten, 14,95 Euro, Goethe-Werkstatt Verlag, Wetzlar.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel