In den letzten Tagen fand eine erste Unterredung mit den für den Umbau des Rathauses in Pfronstetten beauftragten Handwerkern statt, teilte Bürgermeister Reinhold Teufel dem Gemeinderat in seiner Sitzung am Mittwochabend mit.

Die Rohbauarbeiten – die Tieferlegung der ehemaligen Bankräume, die Änderung der Fensteröffnungen und das Zumauern der nördlichen Eingangstür – soll an Maurermeister Gotterbarm vergeben werden. Diese Arbeiten können nur im Stundenlohn erledigt werden. Maurermeister Gotterbarm soll dabei von den Mitarbeitern des Pfronstetter Bauhofs unterstützt werden. „So wurde dies auch erfolgreich bei der Sanierung der Friedhofsmauer in Aichelau praktiziert“, sagte Teufel.

Die Elektroarbeiten werden von der Firma Schneider aus Aichstetten, die nur im geringen Umfang anfallenden Sanitärarbeiten von der Firma Dorfner aus Pfronstetten, erledigt. Voraussichtlich werde es ausreichend sein, beim Gewölbekeller unter den Bankräumen lediglich die Decke um 60 Zentimeter herunterzunehmen. Eine vollständige Verfüllung des Kellergeschosses sei somit nicht notwendig, wodurch die dortigen Lagerräume einigermaßen nutzbar bleiben. Noch nicht vergeben sind die Maler-, Fensterbau und Bodenbelagsarbeiten, was aber in Kürze erfolgen werde, so Teufel.