Wetter Das Wetter auf der mittleren Alb im Februar

 Kälter als normal war der Februar. Unser Foto entstand Ende des Monats am Zwiefalter Münster.
 Kälter als normal war der Februar. Unser Foto entstand Ende des Monats am Zwiefalter Münster. © Foto: Reiner Frenz
Region / Roland Hummel 14.03.2018

Auf den frühlingshaften Januar folgte ein richtiger Spätwinter im letzten meteorologischen Wintermonat. Besonders die zweite Hälfte des Februars brachte Kälte und Schnee. Die spärlichen Niederschläge in der ersten Monatshälfte fielen als Schnee, so dass sich mehrfach eine dünne Schneedecke bildete.

Am 17. fiel reichlich Schnee, Wintersport war wieder möglich auf einer Pulverschneedecke von 15 bis 20 Zentimeter. Vom 18. an bis zum Monatsende herrschte Dauerfrost. Trotz reichlich Sonnenschein war es auch tagsüber durch einen kalten Nordostwind ziemlich kalt. Am Monatsende schlief der Wind nachts ein, die Tiefstwerte sanken in den klaren Nächten örtlich bis auf minus 20 Grad ab. Es waren die kältesten Tage und Nächte des gesamten Winters. Es war aber dann abzusehen, dass sich der eisige Griff des Winters lösen wird.

Mit einer mittleren Temperatur von minus 3,5 Grad war der kälteste Februar seit sechs Jahren um 2,5 Grad kälter als normal. Die Sonne schien 80 bis 90 Stunden lang (120 bis 130 Prozent), Niederschlag fiel nur 28 bis 35 Millimeter (50 bis 60 Prozent).
 

Info Meteorologischer Winter 2017/18 (Dezember, Januar, Februar):  Klimastation Engstingen (705 Meter Höhe): Temperatur: minus 0,3 Grad (plus1,1 Grad), Sonne: 177 Stunden (normal 156), Niederschlag: 316 mm (normal 179). Schneetage: 55 (normal 60)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel