Hohenstein Buttenhausen statt Hundersingen

Hohenstein / RENE 15.10.2015
Der geplante Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Eglingen nach Hundersingen ist vom Tisch. Grund: Der Antrag der Gemeinde auf Aufnahme ins GVFG-Programm (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) wurde nicht genehmigt.

Der geplante Ausbau der Gemeindeverbindungsstraße von Eglingen nach Hundersingen ist vom Tisch. Grund: Der Antrag der Gemeinde auf Aufnahme ins GVFG-Programm (Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) wurde nicht genehmigt. Und dies, weil Straßen, die bezuschusst werden, nicht verkehrsbeschränkt sein dürfen, erklärte Bürgermeister Jochen Zeller im Gemeinderat. Dies sei aber hier der Fall durch die zwei Brücken in Hundersingen, die 16-Tonnen-Beschränkung aufweisen. Jetzt präferiere man die Lösung Buttenhausen. Dazu bedürfe es einer Verkehrszählung, die von Freitag bis Montag stattfinde. Die Straße müsse 5,5 Meter breit werden, was aber nur auf dem sanierungsbedürftigen Teilstück relevant sei. Wenn es soweit sei, werde man abwägen, ob der Ausbau finanzierbar sei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel