Was macht man mit ausgelesenen Büchern? In der Regel stellt der Buchliebhaber sie daheim ins Regal, doch dieser Platz ist begrenzt. Dann kommen sie halt doch irgendwann einmal in die Papiertonne, auch wenn das dem Bücherfreund sehr weht tut. Die Gemeinde Hohenstein bietet inzwischen seit drei Jahren den „Bücherwürmern“ eine Alternative - das öffentliche Bücherregal. „Bücher nehmen, geben oder tauschen“ lautet dort das Motto.

Das dritte Bücherregal in der Gemeinde Hohenstein wurde nun in Meidelstetten beim Backhaus aufgestellt. Der Alb-Modellflieger-Club (AMFC), der seinen Sitz in Meidelstetten hat, zeichnet dafür verantwortlich. Dabei haben sich die Modellflieger an den ersten beiden Bücherregalen, die in Ödenwaldstetten und Oberstetten stehen, orientiert, wobei es durchaus andere Ideen gab, sagt Vereinschef  Peter Brendle. „Wir hatten da zunächst schon an ein Flugzeugmodell gedacht“. Letztlich hat das Regal aber doch die traditionelle Pyramidenform. Eine kleine Extravaganz ließen sich die Modellflieger aber nicht nehmen. Auf der Spitze der Pyramide thront ein Flugzeugmodell. „Der Nachbau einer Yak 52 auf der Spitze des Regals sieht aus wie eine Art Wetterhahn“, so Brendle.

Bürgermeister Jochen Zeller fand lobende Worte für das Engagement der Modellflieger und sieht das neue Bücherregal mitten im Ort ideal platziert. Und für das Bücherregal gibt es auch bereits eine Betreuerin. Jacqueline Haid, Mitglied es AMFC, fungiert als Kümmerin. Das sei sehr wichtig, dass man vor Ort jemand habe, der das Bücherregal hin und wieder inspiziere, die Bücher auch mal neu sortiere, sagte Zeller. Ansonsten habe die Erfahrung in Ödenwaldstetten und Oberstetten gezeigt, dass das Bücherregal ein Selbstläufer sei.

Zurück zu Jacqueline Haid. Sie war es, die das Thema Bücherregal im Herbst letzten Jahres an die Vorstandschaft des AMFC herantrug. Auf der Hauptversammlung im März machte man Nägel mit Köpfen, wie Peter Brendle weiter ausführte. Die Mitglieder legten Hand an, Manfred Heinzelmann übernahm die Organisation. Etwas Hilfe gab es auch. So konnten die Vereinsmitglieder bei SchwörerHaus, dort sind viele Mitglieder beschäftigt,  an dem Bücherregal arbeiten, die Firma Knupfer aus Eglingen übernahm die Metallarbeiten am Yak-Model.  Ein halbes Jahr später ist das Bücherregal fertig. „Das ist unser Geschenk an die Gemeinde, zwei Jahre vor unserem 40-jährigen Jubiläum“, sagte Brendle.

Nun ist der Part wieder an Bürgermeister Jochen Zeller, dass auch Eglingen und Bernloch Bücherregale erhalten. Die Fühler bei den dortigen Vereinen hat er bereits ausgestreckt, „einzig die positiven Antworten stehen noch aus“, sagte Zeller jetzt in Meidelstetten.