Grafeneck Brandursache noch nicht geklärt

Derzeit unbewohnbar: Das Haus Auental in Grafeneck.
Derzeit unbewohnbar: Das Haus Auental in Grafeneck. © Foto: Joachim Lenk
Joachim Lenk 01.01.2018

Auch eineinhalb Wochen nach dem Brand im Wohnhaus Auental auf dem Gelände des Samariterstifts Grafeneck, bei dem ein Mann ums Leben kam (wir berichteten), steht die Brandursache noch nicht zu 100 Prozent fest. Das teilt die Polizei in Reutlingen auf Nachfrage unserer Zeitung mit. Definitiv ausschließen könne man einen technischen Defekt und „vorsätzliche Brandstiftung von außen“. Vielmehr geht die Kripo bislang von „einem Brand aus Versehen“ oder von einem Suizid aus. Der Sachschaden am Gebäude, das derzeit renoviert wird, geben die Beamten mit rund 300 000 Euro an. Dienststellenleiter Markus Mörike ist zuversichtlich, dass die Bewohner, die bislang in anderen Gruppen untergebracht sind beziehungsweise im Mitarbeiterheim leben, Mitte des Monats ins Haus Auental zurückkehren können. Der Brand am 22. Dezember hatte sich bis ins Sozialministerium in Stuttgart herumgesprochen. Manfred Lucha, Minister für Soziales und Integration, erkundigte sich noch am selben Abend bei Bürgermeister Klemens Betz nach dem Sachstand der Dinge und kündigte bei Bedarf „entsprechende Unterstützung“ an.