Bibeltreue Schwabenbrüder treffen auf Revolverlady

"Hoimwärts nach Amerika" - Wilder Westen in Melchingen. Foto: Archiv
"Hoimwärts nach Amerika" - Wilder Westen in Melchingen. Foto: Archiv
ULRIKE BÜHRER-ZÖFEL 25.05.2012
In Tübingen steht jetzt "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" zum letzten Mal auf dem Spielplan, in Reutlingen der "Nacht Klub".

"Die Stützen der Gesellschaft" von Henrik Ibsen in einer Bearbeitung von Kai Schubert steht heute auf dem Spielplan im Großen Saal des LTT. Morgen wird dort zum letzten Mal "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" gespielt, und am Sonntag gehört die Bühne wieder den Mannschaften des "Theatersports". In der LTT-Werkstatt gibts am Sonntag "Adams Äpfel". Alle Vorstellungen beginnen um 20 Uhr.

Zum letzten Mal öffnet der Tonne -"Nacht Klub" am Samstag im Reutlinger Spitalhof seine Pforten. Die Revue musikalischer Absurditäten von Michael Schneider und Jan Paul Werge beginnt um 20 Uhr. Die "Reutlinger Melange", literarische Köstlichkeiten bei Kaffeehaus-Musik vom »ensemble narcissus« mit Kaffee und Kuchen, beginnt am Sonntag um 15 Uhr in der Reutlinger Planie 22.

Die Melchinger sind im amerikanischen Wilden Westen am Ende des vorletzten Jahrhunderts unterwegs. Die Westernkomödie "Hoimwärts nach Amerika" von Ingrid Lausund steht heute, morgen und am Montag jeweils um 20 Uhr, am Sonntag bereits um 19 Uhr auf dem Lindenhofspielplan. Und darum gehts: "Auf dem Weg nach Kalifornien verirren sich die beiden ungleichen schwäbischen Brüder Hans Jakob und Ludwig Gotthilf Schäufele hoffnungslos in der Wüste. Dem Verdursten nahe, ist guter Rat teuer. Doch was tun, wenn sich weit und breit kein Wasserloch auftut? Als die gefürchtete Revolverheldin Betty Bull herbei trabt, scheint sich das Blatt zu wenden. Allerdings ist diese Frau keine Lady. Sie flucht wie ein Rohrspatz, macht sich übers Beten lustig und behauptet, mit dem Teufel im Bunde zu sein. Für die bibeltreuen Schwabenbrüder der totale Schock . . . ."

"Harry und Ludwig - lieber gsund und reich", eine schwäbische Komödie von Wolfgang Schukraft spielt die Herrlinger Theaterei heute und morgen. Beginn im Theatereizelt beim Bad Blau ist jeweils um 20 Uhr.

Im Neu-Ulmer AuGuS-Theater werden sie wieder geboten - die "Männergespräche". Das Stück von Morten Feldmann, Autor auch des Romans "Der perfekte Mann", beginnt heute und morgen jeweils um 20 Uhr.

Im Großen Haus in Ulm wird heute "Lilom", am Mittwoch "Manche mögens heiß" gegeben. Beginn: 20 Uhr.

Im Ulmer Podium spielt das Ensemble heute, 19.30 Uhr "Leonce und Lena" , in der Podium.bar heißt es am Donnerstag, 19.30 Uhr "I hired a contract killer".