Münzdorf Besuch bei einem der letzten Köhler auf der Alb

Münzdorf / SWP 10.08.2012

Ein zweites Mal schichtet dieses Jahr einer der letzten Köhler auf der Schwäbischen Alb an der Münzdorfer Kohlplatte seinen Meiler auf, um in der althergebrachten Weise Holzkohle herzustellen. Leidenschaft und Tradition sind hier eng verbunden.

Teilnehmer der Biosphären -Wanderung mit Alb-Guide Maria Tittor erleben wie der Köhler zehn Tage seinen Meiler alle zwei Stunden Tag und Nacht kontrolliert, wie er in der Köhlerhütte lebt, damit der Brennprozess richtig verläuft. Die Köhlerei spielte in der Vergangenheit über Jahrhunderte eine bedeutende Rolle. Heutzutage wird nur noch zweimal im Jahr ein Kohlenmeiler aufgebaut und angezündet. Die daraus gewonnene Holzkohle wird im Gasthaus zum Köhler für die knusprigen gebratenen Hähnchen vom Holzkohlengrill verwendet.

Die Teilnehmer erfahren, wie die Leute früher auf den Albdörfern lebten und wie sie ihren Lebensunterhalt verdienten. Der gemütliche Abschluss der Biosphären-Wanderung findet mit Essen und Trinken an der Kohlplatte statt.

Treffpunkt für die Wanderung ist am Sonntag, 12. August, um 11 Uhr beim Gasthaus zum Köhler in Münzdorf. Der Unkostenbeitrag beträgt für Erwachsene 7 Euro, Kinder zahlen 3,50 Euro. Die Biosphären-Wanderung ist auch als Gruppenbuchung möglich.

Info Anmeldung ist erforderlich bei Alb-Guide Maria Tittor, Telefon: 0 73 73/91 52 99, Mobil 0 17 26 37 48 63 oder per E-Mail: hausaachtalblick@gmx.de.