Engstingen Anstatt der Eisheiligen hält der Frühsommer Einzug

Das Wetter bescherte im Mai Temperaturrekorde.
Das Wetter bescherte im Mai Temperaturrekorde. © Foto: Archiv
Engstingen / Roland Hummel 07.06.2018

Zwei Monate in Folge mit Jahrhundert-Wärmerekorden – das kam auf der Mittleren Alb und in weiten Teilen Deutschlands seit Beginn der Wetteraufzeichnungen noch nie vor. Zusammen mit dem Januar sind es nun in diesem Jahr sogar bereits drei Monate mit diesen Rekordeigenschaften.

Obwohl eigentlich keine besonderen Wetterlagen auftraten, war das Temperaturniveau über Wochen hinweg sehr hoch und führte in den Klimareihen zu neuen Rekorden. Der derzeit hohe solare Einfluss in Verbindung mit den CO2 Treibhausgasen lässt die Temperaturen kontinuierlich nach oben steigen. Die neuen Klimareihen (Zeitraum 1991-2020) werden dann den Trend sicher deutlich dokumentieren.

Heuer war der Mai jedenfalls ein richtiger Frühsommermonat mit subtropischem Wetter. Reichlich Sonne und Nässe verhalfen der Natur nach dem trockenen April zu üppigem Wachstum. Auch die Gärtner waren mit der Witterung meist zufrieden, weil auch die sogenannten „Eisheiligen“ mit ihren gefürchteten Spätfrösten ausblieben. Mit Ausnahme von extremen Muldenlagen wurde im gesamten Mai kein Frost mehr registriert.

Bedrohlich waren hingegen die ersten zahlreichen Wärmegewitter, die örtlich mit Hagel verbunden waren. Am 24. Mai fiel der stärkste Hagel im östlichen Bereich der Münsinger Alb und zwischen Münsingen und Steingebronn.

Mit einer mittleren Temperatur von 14,3 Grad war der Mai 2018 um fast 4 Grad wärmer als normal, noch deutlich wärmer somit als ein normaler Juni. Es gab sogar schon etliche Julimonate die kühler waren als heuer der Mai. In der letzten Maidekade lagen die Höchstwerte bei 20 bis  26 Grad. Das kommt in einem Spätfrühling auf der Alb nicht sehr häufig vor. Die Sonne schien im Wonnemonat 208 bis 216 Stunden lang (104 bis 110 Prozent), mit 100 bis 160 Millimeter Niederschlag gab es meist deutlich mehr als üblich.

Ausreißer März

Der Meteorologische Frühling (März/April/Mai) bei der Klima­station Engstingen (705 m NN) wies eine durchschnittliche Temperatur von 9,1 Grad aus. Trotz eines zu kühlen März war es der wärmste Frühling auf der Mittleren Alb seit über 100 Jahren. Die Sonne schien 553 Stunden, normal sind 76 Stunden, Niederschlag fiel 186 Millimeter, normal sind es 245 Millimeter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel