Unter dem passenden Titel „Kunst schlägt Brücken“ wurde am Donnerstagnachmittag im ZfP in Zwiefalten die Ausstellung mit Werken von Anna Schmadalla, einer gebürtigen Leningraderin, die seit 1999 mit ihrem Mann Frank in Wendlingen lebt und dort als freiberufliche Kunstmalerin und Restauratorin tüätig ist. Pflegedirektor Ralf Aßfalg ging in seiner Einleitung auf die Vita der Künstlerin ein, die einer Bekannte seiner ebenfalls aus Russland stammenden Frau Karina ist, welche die Eröffnung mit russischen Liedern eindrucksvoll begleitete. Studiert hat Schmadalla an der Kunstakademie ihrer Heimatstadt und dabei das nötige Rüstzeug erlernt, das sie zu einer überaus vielseitigen und handwerklich äußerst versierten Künstlerin macht. In einem Rundgang durch die Ausstellung konnte man sich davon überzeugen – und nicht wenige der zahlreichen Vernissage-Besucher kamen aus dem Staunen nicht heraus. Da gab es wunderbare Ikonenmalerei und naturalistische Ortsansichten etwa von Zwiefalten, da waren aber auch schöne Portraits zu finden neben abstrakten und sogar surrealistischen Werken. 45 Bilder, entstanden seit 2013, sind zu sehen: Jedes einzelne ein kleines Kunstwerk und bis 1. Mai zu sehen. Unser Foto zeigt von links Ralf und Karina Aßfalg sowie Anna und Frank Schmadalla.