Alter Anderwelten hautnah miterleben

Demenz-Theater in der Halle von Schloss Ehrenfels am 17./23./24. März.
Demenz-Theater in der Halle von Schloss Ehrenfels am 17./23./24. März. © Foto: Heinz Thumm
Ehrenfels / swp 13.03.2018

In Zusammenarbeit mit dem Verein „ÜbermorgenMaler“ und dem Kreisseniorenrat Biberach ist es gelungen, die Autorin und Regisseurin Yasemin Kont für die Inszenierung einer Neuauflage ihres Schauspiels „Dave und der verlorene Blues″ zu engagieren. Mit regional besetzten Schauspielern Kerstin Baum aus Kanzach und Max Wiest aus Bad Buchau können die Zuschauer emotional und realitätsnah die „Anderwelten“ von an Demenz erkrankten Menschen miterleben.

Dave, der frühere Star und auch das Idol der Familie – besonders für die Tochter Paula – leidet an Demenz. Erinnerungen bleiben, doch der Alltag gestaltet sich zunehmend schwerer für die Tochter. Liebevoll und fast in Selbstaufgabe gesteht sie ihrem Vater alles zu, bietet ihre Hilfe, bis sie am Ende selbst fast zerbricht. Eine tragisch schöne und teils chaotische Story um zwei Menschen, die sich tragen und halten und fast gemeinsam untergehen.

Vielen Angehörigen geht es ähnlich und sie versuchen, alles zu geben, um aus dem demenziellen Alltag wieder Normalität zu schaffen. Jedoch müssen viele erkennen, dass die Demenz für den Betroffenen Normalität bedeutet und sich die Angehörigen Methoden und ein Wissen um das „Verstehen um das Vergessen“ aneignen müssen – um mit dem Betroffenen ein positives Miteinander zu leben.

Die Demenz-Aktivisten Baronin Renate von Ritter und Michael Wissussek, beide schon viele Jahre beruflich und ehrenamtlich im Dienste der Angehörigen und Betroffenen, werden zusammen mit der Autorin und den Schauspielern, sowie weiteren Experten aus dem Netzwerk-Demenz, nach den Aufführungen für Fragen, Sorgen und Erklärungen zu Verfügung stehen.

Die Premiere findet am Samstag, 17. März, auf Schloss Ehrenfels bei Hayingen statt. Die gemeinnützige Schloss Ehrenfels Saint-André Stiftung unter Vorsitz von Baronin Nicoletta von Saint-André stellt dem Theater die historischen Räume für die Aufführung kostenlos zur Verfügung.

Über die Finanzierung der „ÜbermorgenMaler“ und des Kreisseniorenrates konnten bisherige Kosten für die Inszenierung abgedeckt werden. Ab Herbst soll das Stück im Landkreis Biberach auf Wanderschaft gehen. Weitere Sponsoren und Interessenten sind gesucht. Interessenten können sich direkt an Michael Wissussek unter wissu@gmx.de wenden.

Info Die Plätze sind limitiert. Einlass ist ab 19 Uhr. Anmeldung bitte unter demenztheater@web.de. Weitere Aufführungen finden am 23. und 24. März statt. Der Eintritt ist frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel