ALBTÄGLICHES: Frisch ist besser

RALF OTT 03.04.2013

Die Osterfeiertage standen vor der Tür und damit der geplante Besuch bei der Oma auf der Alb. Schon tagelang vorher fieberten die Mädchen der Reise mit Bus, Zug sowie Flugzeug von Irland nach Süddeutschland und vor allem dem Wiedersehen mit der geliebten Oma entgegen. In ihren kleinen Rucksäcken verstauten die Drei- und die Fünfjährige ihre wichtigste Puppe, das Lieblingsspiel und zwei oder drei Bilderbücher. Am Tag der Abreise galt es früh aufzustehen und nach dem Abschied von ihrem Papa nahmen sie im Bus Platz, der sie zum Flughafen bringen sollte. Alles klappte wunderbar und so saßen Mama und ihre beiden Töchter fünf Stunden später im Flugzeug, das alsbald Kontinentaleuropa ansteuerte. Die Landung erfolgte pünktlich und so konnte Mamas Bruder das Trio in Empfang nehmen. Dieser hatte sich zur Abholung bereit erklärt. "Und wo ist die Oma?", vermochte die Dreijährige ihre Enttäuschung nicht zu verbergen. Sie war müde und fast den Tränen nahe. "Ach weißt du, die Oma kocht für uns. Spätzle! Die magst du doch so gern", tröstete sie die Mama. Die Kleine dachte kurz nach und konterte: "Ach, die hätte sie doch vorher machen und dann einfrieren können".