Albklinik: Geplante Neustrukturierung von Betriebsabläufen

SWP 24.05.2012

Für die geplante Neustrukturierung von Betriebsabläufen nannte Dr. Rafaela Korte, Geschäftsführerin der Kreiskliniken Reutlingen GmbH, drei Bereiche:

Die Sterilisation von medizinischen Geräten soll künftig zentral in Reutlingen für alle drei Krankenhäuser erfolgen. Die Verlagerung ist zum Jahreswechsel 2012/2013 vorgesehen.

Verkleinerung der Intensivstation von sieben auf vier Betten. Die Intensivstation soll zudem umziehen, um räumlich an eine chirurgische Station angegliedert zu werden. Damit können sich Pflegekräfte wechselseitig aushelfen.

Zentrale Ermittlung von Routinelaborwerten am Standort in Reutlingen. Die entsprechenden Anforderungen werden zur Zeit definiert. Damit in Zusammenhang steht ein etwaiger Verzicht auf die CT-Bereitschaft in den Nachtstunden. Dies wird derzeit geprüft. Eine Entscheidung fällt nicht vor Herbst dieses Jahres, die Umsetzung mithin nicht vor Frühjahr 2013.