Die Eröffnung des Ärztehauses in Bernloch am 31. Juli ist der Schlusspunkt unter ein beispielhaftes Projekt, um dem Hausärztemangel im ländlichen Raum entgegenzuwirken. Die Frage, was die Gemeinde Hohenstein tun kann, um einem Hausarzt attraktive Bedingungen zu bieten, wurde mit dem Bau des Ärztehauses beantwortet, erklärt Bürgermeister Jochen Zeller. Im Erdgeschoss entstanden rund 215 Quadratmeter Praxisräume, die modern, funktionell und barrierefrei konzipiert und eingerichtet wurden. Etwas über eine halbe Million Euro hat die Gemeinde Hohenstein hierfür investiert. Für Hohenstein sei diese Arztpraxis, die von Dr. Roland Rauscher betrieben wird, eine Zukunftssicherung, man sei auf dem Weg, ein kleines Gesundheitszentrum aufzubauen. Im neuen Ärztehaus ist im ersten Stock die Ergotherapiepraxis von Daniela Sass untergebracht, außerdem entsteht in der Nachbarschaft eine Logopädiepraxis.

Mit dem neuen Schuljahr fällt im September der Startschuss für das in der Hohensteinschule untergebrachte Albgymnasium. Zwar ist die erste Klasse noch klein, doch Initiatorin Ingrid Rück ist zuversichtlich, dass die neue Schule, deren Motto "Bildung mit Begeisterung und Praxisnähe" lautet, zum Erfolg wird.

Eine große Maßnahme ist die Sanierung und Neugestaltung der Ortsdurchfahrt Oberstetten, deren Planung beschlossen und mit deren Umsetzung begonnen wird. Es wird unter anderem ein Kreisverkehr entstehen an der Kreuzung Richtung Ödenwaldstetten. Außerdem wird die wenig geliebte Hüle einem Hülenplatz weichen.

Willis Weidefest ist Anfang August wieder ein Anziehungspunkt für viele Gäste. Besondere Attraktion ist der Auftritt der Country-Rock-Band Truck Stop. Willi Wolf, hat weiteren Grund zur Freude: Seine Büffel sind nicht vom Rinderherpes befallen, sondern von einem Büffelherpes, müssen deshalb nicht geschlachtet werden.