Peter Schad und die Dorfmusikanten: Konzert in der Albhalle "Vorbilder" sind zu Gast

© Foto: Picasa
Pfronstetten / 22.10.2014
Blasmusik der Extraklasse: Peter Schad und seine Oberschwäbischen Dorfmusikanten treten am Samstag, 25. Oktober, in der Albhalle Pfronstetten auf. Konzertbeginn ist um 20 Uhr, die Halle öffnet um 18.30 Uhr.

Unter der Überschrift „So schön klingt Blasmusik“ werden Peter Schad und seine Oberschwäbischen Dorfmusikanten die Zuhörer am Samstagabend mit Blasmusik der Extraklasse verwöhnen. Das Konzert startet um 20 Uhr, die Halle wird bereits um 18.30 Uhr geöffnet. Die Kapelle ist seit vielen Jahren ein musikalisches Vorbild für die Albdorfmusikanten aus Pfronstetten, die bei ihren Auftritten selber viele Stücke dieser bekannten Kapelle spielen, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter. Dies war auch der Grund für die Albdorfmusikanten, ihre Idole selbst einmal nach Pfronstetten in die Albhalle zu holen. „Musik muss Freude machen; nur wenn die Musikanten mit Freude bei der Sache sind, kann der Funke zum Publikum überspringen“, sagt Peter Schad, der Gründer und Leiter des populären Blasorchesters.

Dabei verstehen sich die Akteure keineswegs als so genannte Stimmungskapelle, sondern bieten ihrem Publikum Musik zum Zuhören und Genießen. In den 30 Jahren ihres Bestehens haben sie ihren unverkennbaren eigenen Stil entwickelt, zu dem besonders auch die zahlreichen Eigenkompositionen von Peter Schad beigetragen haben. Zu den bekanntesten zählen: „Kuschelpolka“, „Jubiläumsklänge“, „Rosenduft“, „Ewig schad“, „Junges Musikantenherz“ und „Traumland“. Aber auch Werke großer Meister wie W. A. Mozart, J. Strauss, V. Monti, A. Dvorak oder G. Verdi finden sich in den Programmen und auf den insgesamt 16 CDs. Die Liste der Spitzenplätze, die sie bei Hitparaden in Funk und Fernsehen belegt haben, ist lang. Mit „Traumland“ landeten sie 2012 mehrmals auf dem ersten Platz bei den Hitparaden des SWR und beim Hessischen Rundfunk.

Peter Schad, der inzwischen auch als Romanautor erfolgreich ist, gilt in der Szene als Meister der feinen und weichen Klänge. „Blasmusik wird immer aktuell bleiben, weil sie unglaublich viel an Gefühl und Emotionen vermitteln kann“, sagt Peter Schad und fügt dazu: „Ich kann wahrlich stolz sein auf meine Oberschwäbischen Dorfmusikanten, denn sie sind nicht nur hervorragende Musiker, sondern auch gute und treue Freunde“. Höhepunkte in ihren Konzertprogrammen sind immer wieder meisterhaft vorgetragene Solostücke und die stets zu Herzen gehenden Lieder der Sängerin Conny Schuler. eb

Info Der Eintritt kostet 10 Euro im Vorverkauf und 12 Euro an der Abendkasse. Kartenbestellung unter 0 73 88/4 95 oder im Internet unter www.albdorfmusikanten.de