Region "Emmas Glück" und Heimat-Collage

Anke Siefken in "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" in Herrlingen.
Anke Siefken in "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" in Herrlingen. © Foto: Jürgen Stroh
ULRIKE BÜHRER-ZÖFEL 16.10.2015
Auch die Reutlinger Tonne macht "Heimat" zum Thema - am Samstag ist Premiere. Einsame Landfrau findet ihr Glück mit einem großen Knall, der Mann und Geld bringt. Die Melchinger spielen "Emmas Glück".

"Wie im Himmel", Schauspiel mit Musik von Kay Pollak bietet das LTT heute und am Donnerstag, am Mittwoch "Forever 27". Beginn ist jeweils um 20 Uhr im Großen Saal.

Und das Angebot in der LTT-Werkstatt: heute "Abgesoffen", morgen und am Donnerstag "Ein Haufen Liebe!", jeweils um 20 Uhr, am Sonntag "Die Kunst des negativen Denkens" um 18 Uhr.

"Heimat - Land in Sicht" von Yvonne Lachmann und Michael Schneider hat am Samstag, 20 Uhr, im Tonne-Keller Premiere. Das Team von »Weiterleben« widmet sich in dieser Spielzeit mit einer neuen Recherche vor Ort den unterschiedlichen Facetten von »Heimat«. Dabei lässt es Menschen aus Reutlingen zu Wort kommen, die schon seit Generationen ansässig sind, wie auch solche, die hier eine neue Heimat gefunden haben oder gerade dabei sind, das zu versuchen. Die Sonntagsvorstellung ist ausverkauft, Karten für die Aufführung am Donnerstag, 20 Uhr, gibt es noch.

Noch drei Mal heißt es "Un-Erhört", eine musikalische Liebesgeschichte aus dem Barock von Karen Schultze, in der Planie22: heute und morgen um 20 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr.

Premiere im Melchinger Lindenhof. Am Donnerstag kommt "Emmas Glück" auf die Bühne, am Montag ist öffentliche Probe, Beginn jeweils um 20 Uhr. Und darum geht es: "Auf einem abgelegenen, hoffnungslos verschuldeten Bauernhof lebt die burschikose und eigenwillige Emma. Mit ihren Schweinen hat sie sich auf dem Hof eingerichtet und behauptet sich gegen die Anfeindungen der Außenwelt. Dennoch träumt sie von einem andern, erfüllten Leben. "Lieber Gott mach mich reich oder glücklich" lautet ihr tägliches Gebet. Mit großem Knall wird eines Nachts beides Wirklichkeit. Der sterbenskranke Max will sich seinen letzten Wunsch erfüllen, fliegt aber auf seiner Flucht mit gestohlenem Geld und geklautem Auto aus der Kurve und landet direkt auf dem bäuerlichen Anwesen. Auf einen Schlag hat Emma nun eine Plastiktüte voller Dollars in Händen und einen Mann im Bett ." Der Roman von Claudia Schreiber wurde auch fürs Kino verfilmt.

Morgen, 20 Uhr, heißt es im Lindenhof "Es sind nur die Regeln, die wir brechen", am Sonntag, 17 Uhr, "Südliche Tage, Schwäbischer Herbst".

In Herrlingen steht drei Mal "Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker" auf dem Spielplan: heute und morgen um 20 Uhr, am Sonntag um 17 Uhr.

"Busenfreundinnen", eine Komödie von Peter Blaikner, bietet das Neu-Ulmer AuGuS-Theater wieder: heute und morgen um 20 Uhr, am Sonntag um 18 Uhr.

"Im Namen von" spielt das Ulmer Ensemble im Großen Haus morgen um 19 Uhr, am Dienstag um 20 Uhr.

"Die gläserne Wand" wird im Ulmer Podium heute und am Mittwoch gegeben. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.