Elektro Müller „Elektriker erhält Durchblick, Optiker steht unter Strom“

Sylvia Arnold (l.) eröffnet bei Elektro Müller eine Optiker-Filiale. Doris, Herbert und UteViktoria Müller (v.r.) freuen sich über das neue Segment in ihrem Geschäft.
Sylvia Arnold (l.) eröffnet bei Elektro Müller eine Optiker-Filiale. Doris, Herbert und UteViktoria Müller (v.r.) freuen sich über das neue Segment in ihrem Geschäft. © Foto: Jürgen Kühnemund
Hayingen / Jürgen Kühnemund 12.09.2017

Offen für Neues sind Doris und Herbert Müller von Elektro Müller in Hayingen seit jeher. Mit dem Umzug ihres Geschäfts vom Marktplatz in die Wildrosenstraße im Jahr 2011 hatte man schon früh die Idee auf der knapp 400 Quadratmeter großen Fläche, nicht nur das eigene Elektrogeschäft, sondern auch andere Geschäftszweige unterzubringen.

Schnelle Einigung

Das Café Guglhupf mit voller Konzession folgte schnell, und auch Tochter UteViktoria arbeitet dort mit dem eigenen Standbein Elektroplanung/Baustellenüberwachung. Neuestes Kind ist nun eine Optikfiliale. „So etwas fehlt in der Stadt Hayingen“, sagt Doris Müller und ein Optiker am Ort sei vor allem für ältere Menschen nur von Vorteil.

Da Elektro Müller auch in Riedlingen eine Filiale betreibt, streckte man dort seine Fühler zur Optik Deutelmoser GmbH aus, und das mit Erfolg. Sylvia Arnold eröffnet eine Filiale des Riedlinger Optikers in den Geschäftsräumen von Elektro Müller. „Innerhalb von 36 Stunden waren wir uns einig,“ sagen Doris Müller und Sylvia Arnold übereinstimmend.

 „Der Elektriker erhält jetzt den Durchblick und der Optiker steht künftig unter Strom“, sagt Doris Müller mit einem Schmunzeln.

Einen Moment wird es allerdings noch dauern. Zunächst findet ein Räumungsverkauf bei Elektro Müller statt um Platz, nicht nur für neue Ware, sondern auch für die Optikerin zu schaffen. Mitte, spätestens Ende Oktober, soll sie ihre Tätigkeit im Eingangsbereich von Elektro Müller auf einer Fläche von 45 Quadratmetern aufnehmen.

Expansion möglich

Zudem erhält Sylvia Arnold auch noch Platz für eine kleine Werkstatt. Will heißen: Hayingen hat dann seinen eigenen Optiker mit allem was dazu gehört.

Und die gebürtige Münsingerin, die bei Optik Stein gelernt hat, wird noch Verstärkung erhalten. Zumindest eine weitere Kraft wird in der Optik-Filiale tätig sein. Vielleicht werden es auch noch mehr. Das sei abhängig davon, wie das Geschäft läuft, sagt die 39-jährige Mutter von zwei Kindern.